English    


Aktuelles

neue Verlagsnachricht online

Junges Theater "Nur Mut!" » mehr

Stück des Monats

Mark Wetter/ Paul Steinmann: JEDA, DER SCHNEMANN » mehr

Deutsche Erstaufführung in Magdeburg

"Die Kuh Rosmarie" von Claudia Federspieler/ Andri Beyeler » mehr

Gastspiel in London

"Wir / Die" von Carly Wijs » mehr

Ausblick auf die Spielzeit 2017/18

2018: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg » mehr

Buchpublikation

Schlafen Fische? von Jens Raschke » mehr

Neuerscheinung

"Bergkristiall" von Christian Schönfelder - nach der gleichnamigen Novelle von Adalbert Stifter » mehr

zu Gast am LCB

Thomas Depryck » mehr

Einen guten Start ins neue Jahr 2017!

Ausblick: DE // DG // DSE » mehr

Stücktipp

Jean-Rock Gaudreault: Mathieu zu kurz, François zu lang » mehr

Andrea Maria Schenkel

Dramatisierungsrechte der Romane „Tannöd“, „Kalteis“, „Finsterau“, „Täuscher“ und „Als die Liebe endlich war“ » mehr

Premieren

Fr ◊ 27.1.2017
Thüringer Landestheater

Name: Sophie Scholl
von Rike Reiniger
Premiere

So ◊ 29.1.2017
Mecklenburgisches Landestheater

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Premiere

Fr ◊ 3.2.2017
KLEINES THEATER am Südwestkorso

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

So ◊ 5.2.2017
Theater Münster

Schaf
von Sophie Kassies
Premiere

Do ◊ 9.2.2017
Mittelsächsisches Theater Freiberg

Auf Eis
von Petra Wüllenweber
Premiere

So ◊ 12.2.2017
Junge Landesbühne Niedersachsen Nord

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

So ◊ 19.2.2017
Junges Stadttheater Bremerhaven

Zwei Schritte bis zu den Sternen
von Jean-Rock Gaudreault
Deutschsprachige Erstaufführung

Fr ◊ 24.2.2017
Kühne Bühne, im Theater Praesent

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Sa ◊ 25.2.2017
Theater Schloss Massbach

Coming Out!
von Jutta Schubert
Premiere

Do ◊ 9.3.2017
Theater Plauen-Zwickau

Big Deal?
von David S. Craig
Premiere

» alle Premieren
Bild
© Ehsan Neghabat

Kölner Ehrentheaterpreis 2016 für Ali Jalaly

Regisseur, Schriftsteller, Theatermann und Wahlkölner mit iranischen Wurzeln

„Ali Jalaly hat sich in über zwanzig Jahren in vorbildlicher Weise für den internationalen Kunst- und Kulturaustausch eingesetzt. Er arbeitet in zwei 'kulturellen Kontinenten' für Akzeptanz des jeweils Anderen und für Respekt und Verständigung. Dabei lässt er sich auch durch schwierige politische Umstände nicht aufhalten. Ali Jalaly ist ein herausragendes Beispiel für gelungene Integration.“

HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH!!

Ali Jalaly wird seit 1995 vom Theaterstückverlag vertreten, seine Stücke in unserem Programm sind "Barfuß Nackt Herz in der Hand", "Der gelbe Wind", "Nathans Tod in Jerusalem" sowie "Rausländer?". Diese Texte senden wir Ihnen gern als Ansichtsexemplare zu.

www.alijalaly-ensemble.de