English    


Aktuelles

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Zwischen den Jahren …

Wir wünschen schöne Feiertage und machen Pause bis zum Dreikönigstag » mehr

Jubiläum

Cornelia Funke wird 60 » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Literaturfest München 2018

Mit Doris Dörrie als Moderatorin » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

» alle Premieren
Premiere 12.5.2018
Theater Konstanz

Das Kind der Seehundfrau

von Sophie Kassies

„Ein Mann im ewigen Eis. Ein Jäger. Allein. Er redete nie, er dachte nie. Er war so hart wie die Landschaft. Aber eines Tages, hört er auf seiner Jagd ein Geräusch. Er kennt alle Geräusche, aber dieses Geräusch hatte er noch nie gehört. Es kommt von einem steilen Felsen. Behutsam klettert er nach oben. Er schaut über den Rand … Da stehen sie und tanzen. Wunderschöne, nackte Frauen und neben ihnen liegt ein Stapel Seehundfelle. Eine der Frauen nimmt sich ein Fell, zieht es an und wird zu einem Seehund, die anderen folgen ihr auf dem Weg zurück ins Wasser. Nur eine bleibt übrig, ohne Fell – der Jäger hat es versteckt: ‚Werde meine Frau!‘, mehr Worte bringt er nicht heraus. Es hat absolut keinen Sinn, nein zu sagen. Also sagt sie: ‚Okay. Aber in sieben Jahren gibst du mir meine Haut zurück.‘ Die beiden haben einen Sohn, Oruk und zusammen führen sie ein glückliches, freundliches Leben. Oruk hilft seinem Vater bei der Jagd und abends liegen sie alle zusammen im Warmen. Sieben Jahre lang. Dann beginnt die Seehundfrau krank zu werden. Der Jäger weigert sich das Versteck ihrer Haut zu nennen, es gibt Streit. Der Vater kommt immer seltener nach hause, die Mutter wird zusehens schwächer. Oruk macht sich auf die Suche, um seine Mutter zu retten.

Eine sinnlich-musikalisches Geschichte über Familie und Loslassen über Akzeptanz und Erwachsen werden.“ (Theater Konstanz)

www.theaterkonstanz.de/tkn/veranstaltung/08761/index.html

Weitere Premieren