English    


Aktuelles

Welttag des Theaters für junges Publikum

Jedes Jahr am 20. März feiert die ASSITEJ das Kinder- und Jugendtheater » mehr

Starke Stücke 2019

25. Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main » mehr

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Zeal Theatre wird 30!

Australisches Theater tourt seit 1989 » mehr

Jubiläum für Kohlhaas

Autor Marco Baliani immer noch auf Tour » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Risse in den Wörtern

Ein „kritisches aber sehr einfühlsames Stück“ regt zu Diskussionen an » mehr

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Premieren

Sa ◊ 23.3.2019
tjg dresden

Ich bin Kain
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.3.2019
LT Eisenach

Die Nibelungen
von Rüdiger Pape/ Catharina Fillers
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Freies Hochrhein Schauspiel

Tannöd
von Andrea Maria Schenkel/ Maya Fanke/ Doris Happl
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Theater Dortmund

Agent im Spiel
von David S. Craig
Premiere

Sa ◊ 6.4.2019
Württembergische Landesbühne Esslingen

Bergkristall
von Adalbert Stifter/ Christian Schönfelder
Deutsche Erstaufführung

Sa ◊ 27.4.2019
Junges Ensemble Stuttgart

Wir / Die
von Carly Wijs
Premiere

So ◊ 28.4.2019
Junge Landesbühne Niedersachsen Nord

Piraten!
von Charles Way
Premiere

» alle Premieren
Deutschsprachige Erstaufführung 22.11.2018
Theater Forum
AT-Schwechat

Migraaaanten!

von Matéï Visniec

„Migraaaanten!“ ist eine schwarze Komödie über eine der schlimmsten Tragödien unserer Zeit. Sie kommen aus Pakistan, Afghanistan, Somalia, Eritrea, Syrien, Libyen, Mali, Algerien, Marokko, Haïti, dem Irak und aus vielen anderen Orten, an denen das Leben nicht mehr mit der Idee einer Zukunft vereinbar ist. Es sind Millionen. Wie viele Millionen? Das weiß man nicht. Man nennt sie „Migranten“, und sie haben nur eines im Sinn: den festen Willen, nach Europa zu kommen. Im Zeitraum von nur fünf Monaten ist Europa in Panik geraten. Vor unseren Augen spielt sich eine menschliche Tragödie ab, des antiken griechischen Theaters würdig, bei dem der Mensch mit der unerbittlichen Kraft des Schicksals konfrontiert wird. Dieses Stück hat nur eines zum Ziel: die Gleichgültigkeit zum Stillstand zu bringen.

Der Text setzt sich aus verschiedenen Handlungssträngen zusammen, die alle mit Fliehenden zu tun haben. Da gibt es das Boot mit den Schmugglern und Flüchtlingen auf dem Mittelmeer, das Paar im Balkan, an deren Haus immer wieder Geflüchtete vorbeikommen, ein Präsident, der sich mit dem Thema auseinandersetzen muss, Kinder, die ohne ihre Eltern geflohen sind und nun von Menschenhändlern festgehalten werden, die Damen, die Anti-Immigrations-Technologie verkaufen, usw. Die einzelnen Episoden bleiben größtenteils unaufgelöst und halten die bedrohliche Stimmung über das Stück hinaus aufrecht. Dieses überzeugt inhaltlich in jedem Fall durch sein tagesaktuelles Thema. Die verschiedenen Handlungsstränge eröffnen aus unterschiedlichen Perspektiven Einsichten in das Leben der Fliehenden und ihre Schicksale. Dabei bleiben die Fliehenden als Figuren immer stumm und ängstlich hinter den anderen Figuren zurück. Vor allem die Polemik der Anti-Immigrations-Technologien erzielt die gewünschte Wirkung. Die Gesamtstimmung, die der Text hinterlässt, ist sehr beklemmend, vor allem da der Zuschauer bei vielen Geschichten in der Schwebe gelassen wird.

www.forumschwechat.com/spielplan/details/499?t=migraaaanten

Weitere Premieren