English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
Theater Altenburg Gera

Ox & Esel
von Norbert Ebel
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung 26.9.2019
Theater Eisleben

Pfefferminztee auf dem Dach

von Berenika Szymanski

Er und Sie sitzen zusammen auf dem Dach. Zusammen aber doch jeder für sich. An diesem Zufluchtsort dürfen sie frei denken, frei sprechen. Sie erzählen, trauern, verzweifeln und durchleben noch einmal entscheidende Momente ihrer Kindheit. Zusammen aber doch ohne den anderen teilhaben zu lassen. Wie ihr Vater Sie und ihre Mutter schlägt und ihr, obwohl sie so brav ist, keine Flügel wachsen um sich und ihre Mutter zu retten. Wie Er auf einmal seinen Vater ersetzen und der Mann im Haus sein muss, während der wiederum ihn woanders durch ein neues Kind ersetzt. Sie lassen es ganz allein für sich Revue passieren und fangen langsam an aufzuarbeiten, was sie nie eingestehen durften. Auf diesen ungewöhnlichen Wegen werden die Worte, die sie hin und wieder wechseln, mehr. Alleine sind sie trotzdem, aber vielleicht weniger einsam?
Ein leises Stück, das trotzdem sehr direkt und offen Themen wie häusliche Gewalt, Verlassenheit und Überforderung von Kindern, die keine sein dürfen, anspricht. Über zwei Jugendliche und einen Ort der so anders ist als ihr Zuhause, in dem sie zwar gebraucht aber nicht gestärkt werden, an dem sie nicht sein wollen aber von wo sie doch nicht weg können. Auf dem Dach dürfen sie wieder Kind sein, dürfen sich einmal nur um sich selbst kümmern. Ohne Erwartungen, ohne Druck scheint der Versuch zu heilen gar nicht mehr so absurd.

www.theater-eisleben.de/index.php?sites=produktion&stueckGUID=8156506e-5d21-4dba-b6da-479ac091389f

Weitere Premieren