English    


Aktuelles

Junges Musiktheater

mit „Romeo & Zeliha“, „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ u.v.m. » mehr

Amerikanische Erstaufführung

„Bad Girls: The Stylists“ von Astrid Saalbach » mehr

„In den Wassern der Sprache“

Am 22. März ist Weltwassertag » mehr

„Literatur live“

Leipziger Buchmesse 2018 » mehr

Kampf für Gleichberechtigung

Am 8. März ist Internationaler Frauentag » mehr

„Wo waren sie am …?“

Ausstellung zu Heimatkrimis, u.a. mit Andrea Maria Schenkel » mehr

Erfolge bei Kaas&Kappes 2018

Auszeichnungen für Schönfelder und van Klaveren » mehr

75. Todestag von Louise Jacobson

Die „französische Anne Frank“ wurde 1943 in Auschwitz ermordet » mehr

„Wir plädieren für das Werk“

Kommentar von Brigitte Korn-Wimmer in der Deutschen Bühne veröffentlicht » mehr

„Die Autorenflüsterin“

SZ-Porträt von Brigitte Korn-Wimmer » mehr

Ausblick auf die Spielzeit 2017/18

2018: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg » mehr

Fußball WM 2018

zwei Stücktipps » mehr

Premieren

Sa ◊ 28.4.2018
Theater der jungen Welt

Regarding the Bird
von Nitzan Cohen
Deutschsprachige Erstaufführung

So ◊ 29.4.2018
Landesbühne Niedersachsen Nord

Wann gehen dir wieder?
von Gertrud Pigor/ Ute Krause
Premiere

Fr ◊ 4.5.2018
German International School of New York

Ikarus & Co
von Paul Steinmann
Premiere

Sa ◊ 5.5.2018
Inkognito Theatergruppe Obernorf 1990 e.V.

Restglühen
von Petra Wüllenweber
Premiere

Sa ◊ 12.5.2018
Theater Konstanz

Das Kind der Seehundfrau
von Sophie Kassies
Premiere

Do ◊ 17.5.2018
Theater Aachen

Der Reservist – Arbeiten im 21. Jahrhundert
von Thomas Depryck
Premiere

Mo ◊ 21.5.2018
Origin Theatre

A Boy Named Rishi
von Kees Roorda
Lesung in engl. Sprache

» alle Premieren
Premiere 19.1.2018
Staatstheater Braunschweig

Djihad

von Ismaël Saidi

„Pubertäre Sinnsuche, Abenteuerlust, falsch verstandenes Unrechtsempfinden: Unsere Gesellschaft, die manchen jungen Leuten wenig Chancen und Sinn vermittelt, bringt immer mehr Jugendliche hervor, die sich radikalisieren, in den ‚Heiligen Krieg‘ ziehen. Die die Welt einfach in Gut und Böse aufteilen. So auch Reda, Ben und Ismaël. Vollkommen naiv und verpeilt machen sich die drei auf den Weg in einen religiös motivierten Krieg. Bald stellen sie fest, dass die Welt so einfach nicht ist und man schnell den Überblick verlieren kann. Der Autor Ismaël Saidi verpackt dieses höchst aktuelle und politische Thema in einer tragischen Komödie, die einen immer wieder schmunzeln lässt – bis es letztlich bitterernst wird.“ (Staatstheater Braunschweig)

staatstheater-braunschweig.de/produktion/djihad-53/832/show/Event/

Weitere Premieren