English    


Aktuelles

Hallo 2018!

Theaterstückverlag zurück aus der Winterpause » mehr

Preisregen für unsere Übersetzer*innen

Deutsche Jugendliteraturpreise und Primeurs-Übersetzerpreis » mehr

37 Millionen Infizierte

1. Dezember ist Welt-Aids-Tag » mehr

Erklär mir Italien!

Neues Buch von Roberto Saviano » mehr

„Schützengraben“ & „Kohlhaas“

Neues und Bekanntes von Marco Baliani » mehr

Welti-Preis für das Drama 2017

Auszeichnung der Stadt Bern an Andri Beyeler » mehr

ARD Online Award

Publikumspreis der ARD Hörspiel­tage 2017 geht an Lukas Holliger » mehr

Niedersächsischer Literaturpreis 2017

Nicolas-Born-Preis für Julia Wolf » mehr

Spielarten NRW

Das Kinder- und Jugendtheaterfestival auch mit unseren Stücken » mehr

„Wir plädieren für das Werk“

Kommentar von Brigitte Korn-Wimmer in der Deutschen Bühne veröffentlicht » mehr

„Die Autorenflüsterin“

SZ-Porträt von Brigitte Korn-Wimmer » mehr

Ausblick auf die Spielzeit 2017/18

2018: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg » mehr

Fußball WM 2018

zwei Stücktipps » mehr

Premieren

Do ◊ 25.1.2018
Deutsches Theater

Der Reservist
von Thomas Depryck
Ensembleprojekt

Sa ◊ 27.1.2018
hr2 (Hessischer Rundfunk)

Die große Erzählung – Odyssee in einer Stunde
von Bruno Stori
Kinderhörspiel

So ◊ 28.1.2018
Deutsches Schauspielhaus

In einer kalten Winternacht
von Charles Way
Premiere

So ◊ 28.1.2018
Theaterlandschafft

Der Froschkönig
von Gebrüder Grimm/ Susanne Czepl/ Jürg Schlachter
Premiere

Di ◊ 30.1.2018
VAT Teater

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Estnische Erstaufführung

Fr ◊ 2.2.2018
Theater Wasserburg

Djihad
von Ismaël Saidi
Premiere

So ◊ 4.2.2018
Meckelenburgisches Staatstheater

Die faulste Katze der Welt
von Gertrud Pigor
Premiere

Fr ◊ 9.2.2018
Stadttheater Fürth

Meine Irma, deine Irma
von Haley McGee
Szenische Lesung

» alle Premieren
Premiere 19.1.2018
Staatstheater Braunschweig

Djihad

von Ismaël Saidi

„Pubertäre Sinnsuche, Abenteuerlust, falsch verstandenes Unrechtsempfinden: Unsere Gesellschaft, die manchen jungen Leuten wenig Chancen und Sinn vermittelt, bringt immer mehr Jugendliche hervor, die sich radikalisieren, in den ‚Heiligen Krieg‘ ziehen. Die die Welt einfach in Gut und Böse aufteilen. So auch Reda, Ben und Ismaël. Vollkommen naiv und verpeilt machen sich die drei auf den Weg in einen religiös motivierten Krieg. Bald stellen sie fest, dass die Welt so einfach nicht ist und man schnell den Überblick verlieren kann. Der Autor Ismaël Saidi verpackt dieses höchst aktuelle und politische Thema in einer tragischen Komödie, die einen immer wieder schmunzeln lässt – bis es letztlich bitterernst wird.“ (Staatstheater Braunschweig)

staatstheater-braunschweig.de/produktion/djihad-53/832/show/Event/

Weitere Premieren