English    


Aktuelles

1. Preis beim Coburger Forum für junge Autoren

Unser Autor Olivier Sylvestre überzeugt die Jury mit „Das Gesetz der Schwerkraft“ » mehr

Wim Wenders: Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

Ab 14. Juni in den Kinos – „Franziskus steht Kopf“ schon jetzt bei uns » mehr

Neue Autorin: Astrid Saalbach

Das auf Deutsch vorliegende Werk der dänischen Autorin ist ab sofort beim Theater­stück­verlag verfügbar » mehr

70 Jahre Israel

Am 14.5.1948 wurde das Land im Nahen Osten gegründet » mehr

200. Geburtstag von Karl Marx

Der Vordenker des Kommu­nismus wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren » mehr

Junges Musiktheater

mit „Romeo & Zeliha“, „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ u.v.m. » mehr

„In den Wassern der Sprache“

Am 22. März ist Weltwassertag » mehr

Kampf für Gleichberechtigung

Am 8. März ist Internationaler Frauentag » mehr

Erfolge bei Kaas&Kappes 2018

Auszeichnungen für Schönfelder und van Klaveren » mehr

75. Todestag von Louise Jacobson

Die „französische Anne Frank“ wurde 1943 in Auschwitz ermordet » mehr

„Die Autorenflüsterin“

SZ-Porträt von Brigitte Korn-Wimmer » mehr

Fußball WM 2018

zwei Stücktipps » mehr

Premieren

Mo ◊ 25.6.2018
Spielaktion Mobifant

Bruno, der Sandkastenmann
von Jörg Bohn/ Paul Steinmann
Premiere

Fr ◊ 29.6.2018
KJT Speyer

Der Froschkönig
von Gebrüder Grimm/ Susanne Czepl/ Jürg Schlachter
Premiere

Do ◊ 5.7.2018
Studiobühne TWM

Fluchthut
von Ralf-Günter Krolkiewicz
Wekstattinszenierung

Sa ◊ 21.7.2018
Badische Landsbühne

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Sommertheater

Do ◊ 2.8.2018
Reha Özcan

Ruki (Zigeuner-Boxer)
von Rike Reiniger
Festival

Fr ◊ 10.8.2018
Theater Plauen Zwickau

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Peter-Jakob Kelting/ Jürg Schlachter (Annette Pach)
Premiere

Fr ◊ 14.9.2018
Württembergische Landesbühne Esslingen

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

Fr ◊ 14.9.2018
Vorarlberger Landestheater

Die Zweite Prinzessin
von Gertrud Pigor
Premiere

» alle Premieren
Türkische Erstaufführung 22.11.2017
Dostlar Tiyatrosu
Istanbul

Migraaaanten!

von Matéï Visniec

„Migraaaanten!“ ist eine schwarze Komödie über eine der schlimmsten Tragödien unserer Zeit.
Sie kommen aus Pakistan, Afghanistan, Somalia, Eritrea, Syrien, Libyen, Mali, Algerien, Marokko, Haïti, dem Irak und aus vielen anderen Orten, an denen das Leben nicht mehr mit der Idee einer Zukunft vereinbar ist. Es sind Millionen. Wie viele Millionen? Das weiß man nicht. Man nennt sie „Migranten“, und sie haben nur eines im Sinn: den festen Willen, nach Europa zu kommen. Im Zeitraum von nur fünf Monaten ist Europa in Panik geraten. Vor unseren Augen spielt sich eine menschliche Tragödie ab, des antiken griechischen Theaters würdig, bei dem der Mensch mit der unerbittlichen Kraft des Schicksals konfrontiert wird. Dieses Stück hat nur eines zum Ziel: die Gleichgültigkeit zum Stillstand zu bringen.
Der Text setzt sich aus verschiedenen Handlungssträngen zusammen, die alle mit Fliehenden zu tun haben. Da gibt es das Boot mit den Schmugglern und Flüchtlingen auf dem Mittelmeer, das Paar im Balkan, an deren Haus immer wieder Geflüchtete vorbeikommen, ein Präsident, der sich mit dem Thema auseinandersetzen muss, Kinder, die ohne ihre Eltern geflohen sind und nun von Menschenhändlern festgehalten werden, die Damen, die Anti-Immigrations-Technologie verkaufen, usw. Die einzelnen Episoden bleiben größtenteils unaufgelöst und halten die bedrohliche Stimmung über das Stück hinaus aufrecht. Dieses überzeugt inhaltlich in jedem Fall durch sein tagesaktuelles Thema. Die verschiedenen Handlungsstränge eröffnen aus unterschiedlichen Perspektiven Einsichten in das Leben der Fliehenden und ihre Schicksale. Dabei bleiben die Fliehenden als Figuren immer stumm und ängstlich hinter den anderen Figuren zurück. Vor allem die Polemik der Anti-Immigrations-Technologien erzielt die gewünschte Wirkung. Die Gesamtstimmung, die der Text hinterlässt, ist sehr beklemmend, vor allem da der Zuschauer bei vielen Geschichten in der Schwebe gelassen wird.

www.dostlartiyatrosu.com/tiyatro_oyunlar_gocmenleeeer.html

Weitere Premieren