English    


Aktuelles

Frohes Neues!

Wir beginnen die Zwanziger mit zwei Erstaufführungen » mehr

Unsere Top Five(s)

Lektüretipps für unsere Ferien bis 6. Januar 2020 » mehr

Amaranta Osorio und Itziar Pascual

Preis und Förderung für die Autorinnen von MOJE HOLKA, MOJE HOLKA » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Di ◊ 21.1.2020
Schlosstheater Celle

Die große Erzählung
von Bruno Stori
Premiere

Do ◊ 23.1.2020
studiobühne twm

Auf einem einzigen Blatt Papier
von Mirna Funk
Werkstattaufführung

Mi ◊ 29.1.2020
Theater Koblenz

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Do ◊ 30.1.2020
Neue Bühne Senftenberg

Liebe Grüße … oder Wohin das Leben fällt
von Theo Fransz
Premiere

Fr ◊ 31.1.2020
Athanor Akademie

Gegen die Liebe & Gegen die Demokratie
von Esteve Soler
Premiere

Mi ◊ 12.2.2020
Beluga Theatre

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Englischsprachige Erstaufführung

So ◊ 1.3.2020
Junges Theater Heidelberg

Die Flut
von Charles Way
Premiere

Di ◊ 3.3.2020
Mittelsächsisches Theater

Petty Einweg
von Jens Raschke
Premiere

» alle Premieren
Premiere 13.11.2019
Staatstheater Kassel
Opernhaus

Cinderella

von Charles Way

Die Mutter ist gestorben oder abgehauen, der Vater heiratet eine Neue – und die Kinder werden in eine zusammengewürfelte Familie gesteckt, ohne gefragt zu werden. Auch Cinderella steckt in so einer Patchwork-Familie, in der aus Fremden plötzlich Schwestern werden sollen. Prinz Sebastian hat ganz andere Probleme: Sein Vater, König Leopold, liegt seit vier Jahren nur im Bett und kümmert sich um gar nichts, vor allem nicht um seinen Sohn. Erst als Sebastian von seinem Freund Wolfgang Amadeus Mozart einen Tritt in den Hintern bekommt, befreit er sich aus der Lethargie seines Zuhauses – und verliebt sich in Cinderella.
Im Mantel eines Märchens aus uralter Zeit, ist Ways CINDERELLA eine moderne Geschichte, die mit dem klassischen Plot bricht: Way rückt die Probleme der Kinder ins Zentrum, wenn die Familien sich neu konstituieren oder die Eltern sich einfach zurückziehen. CINDERELLA erzählt, wie schwierig es ist, sich von den Vorstellungen und Erwartungen seiner Eltern zu befreien und selbst über sein Leben zu bestimmen.

www.staatstheater-kassel.de/programm/a-z/cinderella/

Weitere Premieren