English    


Aktuelles

Ausblick auf die Spielzeit 2017/18

2018: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg » mehr

neue Verlagsnachricht online

Schauspiel: Mutentbrannt » mehr

LUCHS-Preis Mai 2017

für Jens Raschke und Jens Rassmus: "Schlafen Fische?" » mehr

Astrid Lindgren Memorial Award 2017 für Wolf Erlbruch!

+ Tipp: neue Bearbeitung im Verlagsprogramm > "Das Bärenwunder" » mehr

neue Verlagsnachricht online

Junges Theater "Das große Schwindeln - vom Lügen, Flunkern, Mogeln" » mehr

'Nah dran!' Jury hat entschieden

Stipendium für Jens Raschke » mehr

Fußball WM 2018

zwei Stücktipps » mehr

Auszeichnung für Mirjam Pressler

Literaturpreis der Landeshauptstadt München » mehr

Premieren

Di ◊ 23.5.2017
Staatstheater Karlsruhe

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Szenische Lesung & Autorengespräch

So ◊ 28.5.2017
im Rahmen des „LiteraturKaffees“ in der KulturKneipe der Brotfabrik

Aschenputtel
von Pamela Koevoets
Lesung

Fr ◊ 9.6.2017
Mörzer Rezitäter

Der wunderbare Massenselbstmord
von Arto Paasilinna/ Katharina Schöfl
Szenische Lesung

Sa ◊ 10.6.2017
Theater Plauen-Zwickau

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Mi ◊ 14.6.2017
Burghofbühne Dinslaken

meet me
von Liv Heløe
Deutschsprachige Erstaufführung

Fr ◊ 16.6.2017
Mecklenburgisches Landestheater

Rattenklatschen
von Esther Rölz
Premiere

Sa ◊ 17.6.2017
Junges Theater Regensburg

Flossenlos
von Valeria Cavalli
Deutschsprachige Erstaufführung

Mi ◊ 21.6.2017
Opernfestspiele Heidenheim

Tortuga
von Paul Steinmann
Premiere

Fr ◊ 23.6.2017
Theater des Kindes

Bergkristall
von Adalbert Stifter, Christian Schönfelder
Uraufführung

So ◊ 25.6.2017
Volkstheater Rostock

Moby Dick
von Melville, Schäffler & Ensemble
Premiere

» alle Premieren
Deutschsprachige Erstaufführung 19.2.2017
Junges Stadttheater Bremerhaven

Zwei Schritte bis zu den Sternen

von Jean-Rock Gaudreault

Seinen großen Traum verwirklichen! Er hat an alles gedacht: Atlas, Teddybär, Weinflasche, DVD-Recorder, Fackel, Stromrechnungen, einen gefälschten Ausweis ...
Nachdem er, der intelligenteste der Klasse, die Mathearbeit nicht bestanden hat, und in der Schule ein Gerücht kursiert, dass er in Käthe verliebt ist, sieht Junior keinen anderen Ausweg: Er schleicht sich in der Nacht aus dem Haus. Doch da steht Käthe, die Krähe, die ihn mit ihren merkwürdigen Augen ständig so seltsam ansieht, vor der Tür und besteht darauf, ihn zu begleiten. Widerwillig nimmt Junior Käthe und ihren albernen Picknickkorb mit. Nach 1666 Schritten erreichen sie die Bahngleise und warten dort gemeinsam auf den Zug, der Junior nach Houston zur NASA bringen soll ...
Das Abenteuer von Junior und Käthe führt die beiden in Form eines kleinen road-movies nicht nur an die Grenzen ihrer Stadt, sondern auch zu tief verborgenen Geheimnissen und Ängsten. In lauten und leisen Tönen begeben sich die zwei Kinder auf die Reise und folgen dem Ruf der Selbstverwirklichung. Ein Stück über Träume, Wünsche und Sehnsüchte. Über die Suche nach einem Platz im Leben und dem ganz individuellen Glück. „Ich bin nicht unglücklich, also sollte ich glücklich sein ... verstehst du, es gibt nichts dazwischen. Entweder du lachst oder du weinst. Tja, und ich bin nicht unglücklich, aber auch nicht glücklich genug.“

www.stadttheaterbremerhaven.de/junges-theater/produktionen/zwei-schritte-bis-zu-den-sternen

Weitere Premieren