English    


Aktuelles

Betriebsferien 2019

Wir machen Pause von 10. bis 25. August » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Auszeichnung für Andri Beyeler

SPRING DOCH mit dem CONTEMPO-Preis 2019 geehrt » mehr

Wolfgang Sréter in Prag

Debütroman „Milenas Erben“ im Literaturhaus vorgestellt » mehr

Lost and Found in Tbilissi

Rike Reiniger auf Lesereise durch Georgien » mehr

Eva Kleinitz gestorben

Die Intendantin der Opéra national du Rhin war erst 47 Jahre alt » mehr

Alles Gute, Jürgen!

Unser Autor Jürgen Flügge wird heute 75 Jahre alt » mehr

Nah dran! 2019

Zwei unserer Autor*innen dürfen Projekt mit deutschen Theatern verwirklichen » mehr

Mensch im Mittelpunkt

Für ein Theater der nicht-linearen Biographien » mehr

200 Jahre Stadtmusikanten

Das Märchen erschien erstmals 1819 » mehr

Stücke für Textdurchdringer

Neue Verlagsnachricht für Schauspiel verfügbar » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Fr ◊ 30.8.2019
Theatergruppe Schötz

Romeo und Julia
von William Shakespeare/ Magrit Bischof/ Werner Bodinek/ Ueli Blum
Premiere

So ◊ 1.9.2019
Theater der Altmark

Zwei Monster
von Gertrud Pigor
Premiere

Sa ◊ 21.9.2019
Hessisches Staatstheater Wiesbaden

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Do ◊ 26.9.2019
Theater Eisleben

Pfefferminztee auf dem Dach
von Berenika Szymanski
Uraufführung

Sa ◊ 12.10.2019
Staatstheater Mainz

Warum erst jetzt
von Liv Heløe
Lesung (in Auszügen)

Fr ◊ 25.10.2019
Theater Metronom

Die Unsterblichen
von Rike Reiniger/ Max Reiniger
Uraufführung

Do ◊ 31.10.2019
Theater Kanton Bern

Am Horizont
von Petra Wüllenweber
Schweizer Erstaufführung

» alle Premieren
Deutsche Erstaufführung 6.4.2019
Württembergische Landesbühne Esslingen

Bergkristall

von Adalbert Stifter/ Christian Schönfelder

Sanna und Konrad leben mit ihren Eltern in einem Dorf im Gebirge. Ihre Mutter jedoch kommt aus der Stadt jenseits des an den Ort angrenzenden Berges, weswegen die junge Familie auf wenig Akzeptanz bei den Dörflern stößt. Als dann auch noch die Großmutter stirbt und die Mutter der beiden zurück in die Stadt zieht, um sich dort um ihren verwitweten Vater zu kümmern, ändert sich für die Geschwister schlagartig alles. Von nun an leben sie alleine bei ihrem Vater und müssen jedes Mal über den Bergkamm steigen, wenn sie ihre Mutter sehen wollen.
Am Heiligen Abend, der überraschend mild ausfällt, machen sich die Kinder wider jegliche Vernunft erneut auf den Weg, um ihre Mutter zu besuchen. Auf dem Rückweg werden sie jedoch vom einsetzenden Schneefall überrascht und verirren sich am Berg. Nur durch ihren starken Zusammenhalt und Sannas festen Glauben an die Kraft des wundersamen Bergkristalls überstehen sie die Nacht in einer Gletscherhöhle und können am folgenden Tag von den Eltern und herbeigeeilten Helfern gerettet werden.

„Bergkristall“ ist eine berührende Geschichte über die Macht des Füreinandereinstehens in Zeiten gesellschaftlicher Spaltung. Christian Schönfelders Bearbeitung zeigt, wie aktuell der über 150 Jahre alte Text immer noch ist.

www.wlb-esslingen.de/de/10/Bergkristall,89.html

Weitere Premieren