English    


Aktuelles

neue Verlagsnachricht online

Junges Theater AUF TUCHFÜHLUNG MIT DEN KREATUREN » mehr

neue Verlagsnachricht online

Sommer, Sonne, Sonnenschein » mehr

» Dein:THEATER!«- Festival #1 - Europa // Freiheit // Demokratie

u.a. mit "King A" von Inèz Derksen » mehr

„meet me“ von Liv Heløe

Deutschsprachige Erstaufführung in Dinslaken » mehr

“Das kürzere Leben des Klaus Halm”

Romandebüt von Lukas Holliger » mehr

Ausblick auf die Spielzeit 2017/18

2018: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg » mehr

Astrid Lindgren Memorial Award 2017 für Wolf Erlbruch!

+ Tipp: neue Bearbeitung im Verlagsprogramm > "Das Bärenwunder" » mehr

'Nah dran!' Jury hat entschieden

Stipendium für Jens Raschke » mehr

Fußball WM 2018

zwei Stücktipps » mehr

Auszeichnung für Mirjam Pressler

Literaturpreis der Landeshauptstadt München » mehr

Premieren

So ◊ 25.6.2017
Volkstheater Rostock

Moby Dick
von Melville, Schäffler & Ensemble
Premiere

Fr ◊ 14.7.2017
Theater Ansbach

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

Sa ◊ 26.8.2017
moks am Theater Bremen

Flo und das Geheimnis der schwarzen Schmetterlinge
von Theo Fransz
Uraufführung

Di ◊ 29.8.2017
LB Sachsen

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Sa ◊ 2.9.2017
Theater Naumburg

Der Blaue Stuhl
von Claude Boujon/ Julius Jensen
Premiere

Sa ◊ 16.9.2017
theater katerland / bravebühne

Die Zweite Prinzessin
von Gertud Pigor
Schweizer Erstaufführung

Do ◊ 21.9.2017
Kulturwerk MSH gGmbH

Lust oder Liebe?
von David S. Craig, Robert Morgan
Premiere

» alle Premieren
Premiere 5.5.2017
Thüringer LT Rudolstadt

Ein König zu viel

von Gertrud Pigor

„Wenn sich zwei Könige auf engstem Raum plötzlich gegenüberstehen und beide gleichzeitig: ‘Aus dem Weg! Platz für den König!‘ rufen, dann tut sich vermutlich erst einmal gar nichts, denn würde ein König jemals zurückweichen? Niemals! Dann ist hier eindeutig ein König zu viel, und es muss erst einmal geklärt werden, wer von beiden das Sagen hat.
Genau so ergeht es den Helden in diesem Stück. Nachdem beide Schiffbruch erlitten haben, können sich die Könige auf eine einsame Insel retten und stehen sich hier zum ersten Mal gegenüber. Im Niemandsland, fern von Volk und Jubelrufen sind sie jetzt auf sich allein gestellt, weit und breit kein Diener, der ihnen die Schuhe putzt oder den Tee serviert. Das Einzige, was sie wirklich können ist: befehlen, doch was nützen Befehle, wenn niemand da ist, der sie ausführt? Ein absurder Wettstreit beginnt. Bis die zwei Könige die grandiose Entdeckung der Teamarbeit machen, werden die Karten immer wieder neu gemischt.
Ein Stück über die allgegenwärtige Frage: Wer ist hier der Bestimmer und vor allem warum?“ (Theater Kiel)

http://www.theater-rudolstadt.de/spielplan/jungestheater/kinder/index.htm?stueck=15505A73946

Weitere Premieren