English    


Aktuelles

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Zwischen den Jahren …

Wir wünschen schöne Feiertage und machen Pause bis zum Dreikönigstag » mehr

Jubiläum

Cornelia Funke wird 60 » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Literaturfest München 2018

Mit Doris Dörrie als Moderatorin » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Jens Raschke  Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
Düsseldorf

Schwere Kost für junge Besucher

„Mit Quieken und Quaken, Rennen und Raufen – so beginnt das zunächst ausgelassene Treiben der Tiere. Papa Pavian – der Platzhirsch im Buchenwald-Zoo, Murmeltiermädchen, Frau und Herr Mufflon und allerlei Fabelwesen und Tierkinder. Ausstatterin Kirsten Dephoff baute einen Kleiderturm auf die Bühne, auf dem die Tiere rauf- und runterpurzeln, sich in bunte Hosen, Röcke und Mäntel eingraben oder obendrauf thronen. Von Anfang an trennen bedrohlich hohe Maschendrahtzäune die heitere Tierwelt von knochigen Häftlingen in schwarz-weiß-gestreiften KZ-Anzügen, im Lagerjargon ‘Zebrakleidung’ genannt. So unbeschwert und temporeich das Leben im Buchenwalder Tierpark anfangs abläuft, so ernüchternd und später auch bedrückend ist die Fortsetzung. Denn der Neuankömmling, die Bärin, stellt unbequeme Fragen, weiß nicht so recht, was sie von den ‘Gestiefelten‘ (KZ-Aufseher, die im zackig stampfenden Rhythmus am Zaun vorbei marschieren) und den knochigen ‘Gestreiften‘ (ausgemergelten KZ-Häftlingen) halten soll. [...]
Manche Szenen, in denen die Gestiefelten mit weißen Masken bedrohlich paradieren, in denen die Tiere und Menschen tanzen oder Bärin und Papa Pavian den Ton angeben, kommen überzeugend über die Rampe.“ (Max Kirschner)

Westdeutsche Zeitung 15.09.2015

Weitere Pressestimmen