English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Mi ◊ 13.11.2019
Staatstheater Kassel

Cinderella
von Charles Way
Premiere

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Premiere
Petra Wüllenweber  Am Horizont
Essen

Wenn die Erinnerung abtaucht

„‘Am Horizont‘ nimmt diese Erfahrungen ernst und sucht trotzdem auch einen heiteren Umgang mit der Krankheit. In der Inszenierung von Katha Trykowski in der Box des Schauspiel Essen gelingt der Spagat mit einem gut aufgelegten Ensemble. [...] Büchel spielt dieses Entschwinden im Schnelldurchlauf zwischen zunächst heiter-dynamischer Verdrängung und eindringlich-wütender Verzweiflung enorm intensiv. [...] David Simon schultert das ganze Paket von Problemen zwischen Scheidungskind und Schulstress, die ihm das Stück noch zusätzlich aufbürdet, mit schöner postpubertärer Gelassenheit. Gegenüber dem straffen Zugriff, mit dem das Thema Alzheimer angepackt wird, flattern die anderen Handlungsfäden aber manchmal etwas allzu locker. Trotzdem hat das Stück große Kraft, Intensität und sogar Aufklärungs-Vermögen. Eine Seepferdchen-Prüfung für den Umgang mit den Altgewordenen, gewissermaßen.“ (Martina Schürmann)

Westdeutsche Allgemeine Zeitung 08.12.2014

Weitere Pressestimmen