English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Premiere
Gertrud Pigor  Zwei Monster
Leipzig

Vorsicht vor der Stinksockenschleuder

„Ein großer Spaß für Publikum ab vier: ‘Zwei Monster‘ zoffen sich auf der kleinen Bühne im Theater der Jungen Welt.
[...] Sympathisch ungezogen und unendlich kindisch leben das rote Monster [...] und seiner blauer Gegenpart [...] an ihrem geliebten Monsterberg. [...] Bei Karsten Dahlems Inszenierung von Gertrud Pigors Stück [...] macht es Spaß, den Zank, die für Kleine lustigen und für Große ironischen Anspielungen und den übermütigen Schabernack von Blau und Rot zu verfolgen, mit sichtlicher Freude am Spiel. [...] [E]in klitzekleines pädagogisches Moment: Gemeinsam ist es besser als entzweit. Ansonsten ist es beruhigend, dass Theater für Kinder auch einfach lustig sein kann. [...] Allen anderen Kindern, die die Ironie der Pseudo-Ungeheuer verstehen, wackeln vor Entzücken über deren ungenierten Streit die Bäuche.“ (Eva Finkenstein)

Leipziger Volkszeitung 11.11.2013

Weitere Pressestimmen