English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Mi ◊ 13.11.2019
Staatstheater Kassel

Cinderella
von Charles Way
Premiere

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Premiere
Gertrud Pigor  Der Diener und sein Prinz
Hans-Otto-Theater, Potsdam

Rollentausch zwischen Herr und Knecht

"Verändere die Welt, sie braucht es! Was einst Bertold Brecht und sein episches Theater propagierten, ist längst zum Anliegen des modernen Kindertheaters geworden. Auch wenn es, wie im Falle von Gertrud Pigors Stück ‘Der Diener und sein Prinz‘, scheinbar nur um ein Märchen aus jener alten Zeit geht, als das Verhältnis von Herr und Knecht noch keinen Kratzer und die Gesellschaft noch keinen Riss hatte.
Denkste! Denn auch hinter der schönen Schlossfassade bröckeln die Herrschaftsverhältnisse. Und spätestens mit dem Einzug des Fortschritts löst sich das Festgefügte in tausend Teile auf. Was bleibt ist Einsamkeit und Entwurzelung. Da müssen sich der Diener und sein Prinz ganz schön anstrengen, um ihrem entfremdeten Leben wieder einen Sinn zu geben.
Natürlich geht es in der Inszenierung von Marita Erxleben in der Reithalle des Hans-Otto-Theaters nicht theoretisch oder gar belehrend zu. Gesellschaftsanalyse und Herrschaftskritik in dem pfiffigen Stück für Kinder ab sechs werden zielgruppen- und mundgerecht serviert. [...]
Marita Erxleben sorgt als Regisseurin dafür, dass die Geschichte verständlich und zeitlos bleibt, die Kinder im Publikum mitgehen und sich mit Zwischenrufen ausagieren können." (Frank Dietschreit)

Märkische Allgemeine Zeitung 24.02.2012

Weitere Pressestimmen