English    


Aktuelles

Nah dran! 2019

Zwei unserer Autor*innen dürfen Projekt mit deutschen Theatern verwirklichen » mehr

Mensch im Mittelpunkt

Für ein Theater der nicht-linearen Biographien » mehr

200 Jahre Stadtmusikanten

Das Märchen erschien erstmals 1819 » mehr

Stücke für Textdurchdringer

Neue Verlagsnachricht für Schauspiel verfügbar » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

fontane.200

Brandenburg begeht das Fontane-Jahr 2019 » mehr

Welttag des Theaters für junges Publikum

Jedes Jahr am 20. März feiert die ASSITEJ das Kinder- und Jugendtheater » mehr

Starke Stücke 2019

25. Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main » mehr

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Premieren

So ◊ 2.6.2019
tjg dresden

Ginpuin
von Barbara van den Speulhof/ Winnie Karnofka
Premiere

Fr ◊ 21.6.2019
TiG Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

So ◊ 23.6.2019
Junges Theater Regensburg

Das verrückte Wohnzimmer
von Vincent Lagasse
Premiere

Fr ◊ 5.7.2019
LT Oberpfalz

Die weiße Rose
von Jutta Schubert
Premiere

Di ◊ 9.7.2019
Theater Rudolstadt

Die Kartoffelsuppe
von Marcel Cremer/ Helga Schaus
Premiere

Di ◊ 23.7.2019
Dehnberger Hof Theater

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Peter‑Jakob Kelting/ Jürg Schlachter
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Dirk Kurbjuweit, Petra Wüllenweber  Zweier ohne
Heilbronn

In aller Freundschaft

„Fesselnde Uraufführung in den Kammerspielen [...]
Das überwiegend jugendliche Publikum in den Kammerspielen des Stadttheaters war hell begeistert von der 80-minütigen Inszenierung und spendete viel Applaus und Bravo-Rufe.
Schon mit der Umsetzung der Novelle in Theaterdialoge ist Petra Wüllenweber ein Meisterstück gelungen. Atmosphäre und Emotionalität der Vorlage trifft sie sehr genau, und ihre Inszenierung ist das i-Tüpfelchen, das den ‘Zweier ohne‘ zum fesselnden Theatererlebnis macht. Schlank, mit wenigen Requisiten auf einer fast leeren Bühne [...] inszeniert sie diese Episoden einer Freundschaft, der Ludwigs Verschlossenheit immer wieder in die Quere kommt. [...]
Das Schauspielertrio bietet intensives Theater, angetrieben von einer Regie, die ihnen nur wenige Momente der Ruhe gönnt. Auch das verleiht dem Stück Spannung, die sich auf die Zuschauer überträgt – weil in diesen Auseinandersetzungen zutiefst menschliche Fragen gestellt werden.“ (Uwe Grosser)

Heilbronner Stimme 16.11.2013

Weitere Pressestimmen