English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
Theater Altenburg Gera

Ox & Esel
von Norbert Ebel
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Marcel Cremer  Schräge Vögel
Mainfranken Theater Würzburg

’Schräge Vögel’ lassen ab April ihre eigenen Welten entstehen

In der fantastischen Geschichte des preisgekrönten belgischen Autors geht es aber um mehr. Marcel Cremers Figuren erzählen von Freundschaft und von den alltäglichen Nöten, die sie gemeinsam und ganz auf sich gestellt überstehen. ’Sie träumen von Nachbarn und Freunden. Sie träumen davon, eines Tages wie Schwalben in den Süden zu fliegen. Als die Kuckucksuhr wieder geht, ist der Zeitpunkt gekommen, den Ort zu verlassen’, führt Daniela Scheuren in eine Geschichte ein, die zwei Welten, Kinder und Erwachsene, gleichermaßen berührt. So wird von der Ewigkeit der Kindheit einerseits und dem Wunsch der Kinder, erwachsen zu werden, andererseits erzählt. Regisseur Markus Rehberger hat das Spiel offen angelegt. Falsche Illusionswelten braucht es nicht. ’Die Bilder dürfen im Kopf entstehen und werden nicht vorgefertigt zum schnellen Konsumieren’, freut sich die Pädagogin, die sich bei den ’Schrägen Vögeln’ an gut gemachtes absurdes Theater für Kinder erinnert fühlt.

Leporellino 15.03.2011
http://www.theaterwuerzburg.de/start.php?cnt=2&sub=2&play=386

Weitere Pressestimmen