English    


Aktuelles

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Zwischen den Jahren …

Wir wünschen schöne Feiertage und machen Pause bis zum Dreikönigstag » mehr

Jubiläum

Cornelia Funke wird 60 » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Literaturfest München 2018

Mit Doris Dörrie als Moderatorin » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Norbert Ebel  Ox & Esel
Frankfurt am Main

Mach Sache

„Das Theater Grüne Sosse spielt ‘Ox und Esel‘ ‘Eine Art Krippenspiel‘ hat Norbert Ebel sein Stück untertitelt. Die Krippe spielt in der Tat eine wesentliche Rolle. Ungefähr dieselbe, die ein wohlgefüllter Teller mit Spaghetti für jemanden spielt, der nach einem arbeitsreichen Tag ausgehungert nach Hause kommt. Nicht auszudenken, es säße da jemand mitten im Essen. So in etwa ist das für Ox und Esel, als sie in einer eiskalten Winternacht in ihren Stall zurückkehren. Da liegt ein Menschenbaby in der Krippe. Es könnte gar dieser Matthias oder so ähnlich sein, den Josef und seine Frau Mechthild oder wie die hieß auf dem Weg zur Volkszählung gekriegt haben, glaubt der Esel. Ob es so ist, bleibt offen in ‘Ox und Esel‘. Nicht aber, wie Ox und Esel überlegen, was sie mit dem Findelkind anstellen, wie der Ox es loswerden und der Esel es schützen will, wie sie nicht wissen, wie das schreiende Etwas zu halten oder zu füttern sei. Die so ganz andere Weihnachtsgeschichte ist seit ihrer Uraufführung 1999 ein Renner in den Kindertheatern. Das Frankfurter Theater Grüne Sosse wollte das Stück seit Jahren spielen. [...] Nun haben Willy Combecher als Ox und Sigi Herold als Esel mit Taki Papaconstantinou einen erfahrenen Regisseur, der die Klippen des allzu Gefühligen umschifft und den anspielungsreichen Sprachwitz Ebels beim Eselsohr packt: Was nun auf der liebevoll gezimmerten kleinen Bühne im Löwenhof zu sehen ist, hat den nötigen schrägen Humor, spielt mit Geräuschen, Weihnachts‐Jazz und setzt in einer knappen Stunde die lustigen wie die ernsthaften Seiten in körperlich ganz präsentes Theater um. Der Ox ist ein Bodybuilder, dessen braunes Kostüm mit dicken Watte‐Muskeln ausgestopft ist. Wie sein Herz sich langsam doch dem Kindchen zuneigt und das Gerechtigkeitsgefühl siegt, entwickelt sich ebenso schön wie das Schwanken des Esels – der hessisch babbelt, dass es eine Freude ist. So ist die Krippengeschichte eine schneeflockenleichte Geschichte von Freundschaft und Verantwortung, die Kinder mitreißt – und die Erwachsenen auch.“ (Eva-Maria Magel)

Frankfurter Allgemeine 22.11.2011

Weitere Pressestimmen