English    


Aktuelles

Welttag des Theaters für junges Publikum

Jedes Jahr am 20. März feiert die ASSITEJ das Kinder- und Jugendtheater » mehr

Starke Stücke 2019

25. Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main » mehr

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Zeal Theatre wird 30!

Australisches Theater tourt seit 1989 » mehr

Jubiläum für Kohlhaas

Autor Marco Baliani immer noch auf Tour » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Risse in den Wörtern

Ein „kritisches aber sehr einfühlsames Stück“ regt zu Diskussionen an » mehr

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Premieren

Mi ◊ 20.3.2019
Theater der Altmark

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 23.3.2019
tjg dresden

Ich bin Kain
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.3.2019
LT Eisenach

Die Nibelungen
von Rüdiger Pape/ Catharina Fillers
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Freies Hochrhein Schauspiel

Tannöd
von Andrea Maria Schenkel/ Maya Fanke/ Doris Happl
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Theater Dortmund

Agent im Spiel
von David S. Craig
Premiere

Sa ◊ 6.4.2019
Württembergische Landesbühne Esslingen

Bergkristall
von Adalbert Stifter/ Christian Schönfelder
Deutsche Erstaufführung

Sa ◊ 27.4.2019
Junges Ensemble Stuttgart

Wir / Die
von Carly Wijs
Premiere

» alle Premieren
Österreichische Erstaufführung
Marcel Cremer/ Helga Schaus  Die Erdäpfelsupper (Die Kartoffelsuppe)
Heilbrunn

Barbara, allein auf der Bühne

"Im Stück geht es – erraten – um Erdäpfelsuppe. Vordergründig natrülich nur. Denn während des Kochens erzählt die Schauspielerin eine Geschichte und schlüpft dabei in die Rolle der Figuren in ihrer Geschichte. [...] Erzählt wird die Geschichte aus der Perspektive eines Kindes. [...] So springt den Zuschauern der Schrecken des Krieges nicht direkt ins Gesicht, immer aber lauert er im Hintergrund. Krieg ist nicht das Hauptthema, überschattet aber das ganze Stück. [...] Sigmut Wratschgo, Herz, Hirn und Kopf des Theaters auf der Branlucken, hat das Stück nach einer Vorlage von Marcel Cremer und Helga Schaus Barbara Lang auf den Leib geschrieben – was sie mit allen Stücken tut." (Ulla Patz)

Kleine Zeitung Bezirk Weiz 13.05.2012

Weitere Pressestimmen