English    


Aktuelles

Nah dran! 2019

Zwei unserer Autor*innen dürfen Projekt mit deutschen Theatern verwirklichen » mehr

Mensch im Mittelpunkt

Für ein Theater der nicht-linearen Biographien » mehr

200 Jahre Stadtmusikanten

Das Märchen erschien erstmals 1819 » mehr

Stücke für Textdurchdringer

Neue Verlagsnachricht für Schauspiel verfügbar » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

fontane.200

Brandenburg begeht das Fontane-Jahr 2019 » mehr

Welttag des Theaters für junges Publikum

Jedes Jahr am 20. März feiert die ASSITEJ das Kinder- und Jugendtheater » mehr

Starke Stücke 2019

25. Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main » mehr

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Premieren

So ◊ 2.6.2019
tjg dresden

Ginpuin
von Barbara van den Speulhof/ Winnie Karnofka
Premiere

Fr ◊ 21.6.2019
TiG Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

So ◊ 23.6.2019
Junges Theater Regensburg

Das verrückte Wohnzimmer
von Vincent Lagasse
Premiere

Fr ◊ 5.7.2019
LT Oberpfalz

Die weiße Rose
von Jutta Schubert
Premiere

Di ◊ 9.7.2019
Theater Rudolstadt

Die Kartoffelsuppe
von Marcel Cremer/ Helga Schaus
Premiere

Di ◊ 23.7.2019
Dehnberger Hof Theater

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Peter‑Jakob Kelting/ Jürg Schlachter
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Esteve Soler  Gegen den Fortschritt
Theater Aachen

Robben treten Menschenbabys tot

Der spanische Autor Esteve Soler konfrontiert das deutsche Publikum in der Kammer des Aachener Theaters in sieben Szenen seines Stücks ’Gegen den Fortschritt’ mit Visionen, die höchst unbequem sind oder ganz böse den Finger in gesellschaftliche Wunden legen, die sich bereits heute abzeichnen. Die Premiere endete nach gut 80 Minuten mit sehr viel Beifall für vier spielfreudige junge Darsteller und das Regieteam. [...] Mit viel Biss, Lust und Sinn für Ironie spießt Soler einige missliche Erscheinungen des vermeintlichen ’Fortschritts’ auf und findet in der Regisseurin Teresa Rotemberg und den Schauspielern locker-leicht, vergnüglich zu verfolgende, fast kabarettistisch anmutende Botschafter. [...] Mit viel Spielwitz und intensiver Bühnenpräsenz verkörpern Benedikt Voellmy, Katja Zinsmeister, Nadine Kiesewalter (herausragend – wann schnappt sie uns das Fernsehen weg?) und Robert Seiler Kinder, Robben, Unfallopfer, Gnadenlosigkeit, Zynismus und moralische Ahnungslosigkeit in Reinkultur. Absolut sehenswert! Eckhard Hoog

AN, AZ Kultur 17.01.2011
http://www.theater-aachen.de/index.php?page=detail_event&id_event_date=7481190

Weitere Pressestimmen