English    


Aktuelles

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

Fr ◊ 15.2.2019
Teatr 18+

Livia, 13
von Christine Rinderknecht
Premiere

So ◊ 17.2.2019
JUB – Junge Bühne Ulm

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Do ◊ 21.2.2019
TheaterJugendClub Theater Rudolstadt

Heute ist ein guter Tag
von Ann-Christin Focke
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Theo Fransz  Wolf
Wien

Wölfisches Juwel

„Zur Abwechslung ist es einmal nicht der übliche Mensch, der in ein Tier verwandelt wurde und nach Rückverwandlung lechzt, sondern ein Wolf, der in einen Menschen verwandelt wurde: Nachdem seine Familie von Jägern ausgerottet wird, verflucht ‘Wolf‘ die Götter, die ihn daraufhin prompt zur Strafe für seine Hochmut in einen Menschen verwandeln. Er und seine Familie werden erst zur Ruhe kommen, wenn er auch den Letzten in der Blutlinie der Jäger aus Rache ermordet hat. Eigentlich die Letzte: Denn die junge Frau, in die sich Wolf nach vermeintlich getaner Arbeit verliebt, entpuppt sich als die Tochter des letzten Jägers. Wolf ist hin- und hergerissen zwischen seinen Gefühlen und dem Wunsch nach Erlösung.
Dem niederländischen Autor-Regisseur Theo Fransz ist mit der Inszenierung seines ’Wolf’ ein Juwel im Theater für junges Publikum gelungen: Bei der Umsetzung des zwischen melancholischer Poesie und gewitzten, schnellen Dialogen wechselnden Textes treffen der Regisseur und seine zwei Schauspieler stets die richtigen Töne. Mareile Kretteks Ausstattung bietet dabei nicht nur die Möglichkeit zu einem vielfältigen Spiel, sondern ebenso für eindrückliche Bilder: Vor einem blutbespritzten Halbrund, das an die Schüttbilder Hermann Nitschs erinnert, und inmitten eines großen Sandhaufens wälzen, küssen, umschleichen sich Michèle Rohrbach in der Rolle des Mädchens vom Lande und Florian Hackspiel als Wolf. Nicht nur harmonieren die beiden Schauspieler im gemeinsamen Spiel; auch ihre Monologe fesseln vom ersten bis zum letzten Wort.” (Kai Krösche)

Wiener Zeitung 18.04.2013

Weitere Pressestimmen