English    


Aktuelles

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

Fr ◊ 15.2.2019
Teatr 18+

Livia, 13
von Christine Rinderknecht
Premiere

So ◊ 17.2.2019
JUB – Junge Bühne Ulm

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Do ◊ 21.2.2019
TheaterJugendClub Theater Rudolstadt

Heute ist ein guter Tag
von Ann-Christin Focke
Premiere

» alle Premieren
Deutsche Erstaufführung
Esteve Soler  Gegen die Liebe
Chemnitz

Einladung ins Kuriositätenkabinett

„Sieben Szenen über die Liebe sorgen im Chemnitzer Schauspiel für einen skurrilen Abend voller Überraschungen. Ein großes Bett dominiert den Raum. Was sonst? Geht es doch um das größte und schönste Gefühl, das wir kennen. Wirklich? Das Stück, das am Freitagabend im Ostflügel des Chemnitzer Schauspielhauses Premiere hatte, lässt Zweifel an dieser Aussage zu. [...] Und dass dies kein gewöhnlicher Theaterabend wird, offenbart sich bereits, wenn man den ansonsten kargen Raum der eher für experimentelles Theater vorgesehenen Bühne betritt. Da landet man ganz unvermittelt in einer Art Kuriositätenkabinett, [...] vollgestopft mit allerlei Dingen, die keine sinnfällige Verbindung untereinander erkennen lassen, geschweige denn eine zeitliche Zuordnung. Zu schauen gibt‘s jedenfalls genug, die Neugier hat reichlich Nahrung. Und es bleibt spannend – die ganze Inszenierung über (Regie: Silke Johanna Fischer). In mehr als einem halben Dutzend Ländern kam ‘Gegen die Liebe‘ schon auf Spielpläne. In Chemnitz erlebte die Szenenfolge nun ihre Deutsche Erstaufführung. [...]
Was ist nicht schon alles über die Liebe geschrieben, gesagt, gesungen, gemalt worden? Und eigentlich hat Esteve Soler dem nichts Neues hinzuzufügen. Trotzdem leuchtet er überraschend anders hinein in das Wirrwarr der Paar-Gefühlswelt – ohne Euphorie, aber mit Melancholie. Gewohnte Abziehbilder haften hier nicht und machen den Blick auf die dunklen Seiten der Liebe frei. Magda Decker, Bianca Kriel, Grégoire Gros und Fabian Jung sind in schnell wechselnden Rollen gefordert – einsam, grausam, schrill, manipulativ, rätsel- oder schmerzhaft, traurig oder wütend sind ihre Figuren.
Für diesen surrealen wie anregenden Abend gab es viel Beifall.“ (Uta Trinks)

Freie Presse 16.02.2015

Weitere Pressestimmen