English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Mi ◊ 13.11.2019
Staatstheater Kassel

Cinderella
von Charles Way
Premiere

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Uraufführung
Jens Raschke 
Mülheim

Schlafen Fische?

„Es ist entschieden: Der Gewinner des Kinderstückepreises 2012 heißt Jens Raschke. Sein Monologstück ‘Schlafen Fische?‘ überzeugte die Jury – aber das Rennen war knapp.
Am Ende machte es die Preisjury noch richtig spannend: Werner Mink stimmte für ‘Lottes Feiertag oder Wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam‘ von Michael Schramm und Sabine Zieser; Bernhard Studlar hielt sein Plädoyer für ‘Schlafen Fische?‘ von Jens Raschke – und Christine Wahl war zwischen beiden Stücken hin- und hergerissen. Mink und Studlar argumentierten, um Wahl auf ihre Seite zu ziehen, und als Studlar noch die poetischen Bilder in Raschkes Text einbrachte, fiel die Entscheidung: ‘Schlafen Fische!‘. [...] Jens Raschke, der während der öffentlichen Debatte im Publikum saß und vermutlich den Atem anhielt, bekommt dafür nicht nur 10 000 Euro, sondern auch die Einladung, beim Heidelberger Stückemarkt 2013 zu gastieren.
Eine gute Stunde debattierten die drei Juroren sachlich und fair über die fünf ‘sehr unterschiedlichen Stücke‘, wie Bernhard Studlar, selbst Autor, meinte. Dass ‘Schlafen Fische?‘ vom Theater im Werftpark in Kiel es zumindest in die letzte Runde schaffen würde, war schnell klar: Es nannte einfach niemand ein Gegenargument. ‘Eine mutige Entscheidung‘, wertete es Studlar, ‘ein Kinderstück auf dem Friedhof spielen und es vom Tod eines Kindes handeln zu lassen‘. Auch die Erzählform des Monologs sei ungewöhnlich und wirke nicht konstruiert, die Sprache sei zudem sehr poetisch. Die Theaterkritikerin Christine Wahl lobte die glaubhafte Perspektive des Kindes und die offenen Fragen am Ende. ‘Es passiert nicht oft, dass ein Autor sich erlaubt, keine Antworten zu geben und Dinge einfach stehen zu lassen.‘ Studlar betonte außerdem, dass Raschke dem Thema die Schwere nehme, es in der Schwebe halte. ‘Es ist eine Geschichte, die mich zu Tränen rührt, ohne auf die Tränendrüse zu drücken.‘
Die Wahl Jens Raschkes zum Preisträger ist sicher auch ein Statement der Jury: eines für den Mut zum Gefühl, zu schwierigen Themen und zu offengelassenen Fragen. Ein Statement für die ganz leisen, einfachen Mittel im Kindertheater, die Kraft der Worte – und vor allem dafür, Kindern die großen Themen zuzutrauen.“ (Barbara Behrendt)

Kultiversum 26.05.2012
http://http://www.kultiversum.de/Theaterheute-Muelheimer-Theatertage/Blog-Muelheim-26.-Mai.html?

Weitere Pressestimmen