English    


Aktuelles

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

Fr ◊ 15.2.2019
Teatr 18+

Livia, 13
von Christine Rinderknecht
Premiere

So ◊ 17.2.2019
JUB – Junge Bühne Ulm

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Do ◊ 21.2.2019
TheaterJugendClub Theater Rudolstadt

Heute ist ein guter Tag
von Ann-Christin Focke
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Jens Raschke 
Mülheim

Schlafen Fische?

„Es ist entschieden: Der Gewinner des Kinderstückepreises 2012 heißt Jens Raschke. Sein Monologstück ‘Schlafen Fische?‘ überzeugte die Jury – aber das Rennen war knapp. Am Ende machte es die Preisjury noch richtig spannend: Werner Mink stimmte für ‘Lottes Feiertag oder Wie Joseph zu seiner Ohrfeige kam‘ von Michael Schramm und Sabine Zieser; Bernhard Studlar hielt sein Plädoyer für ‘Schlafen Fische?‘ von Jens Raschke – und Christine Wahl war zwischen beiden Stücken hin- und hergerissen. Mink und Studlar argumentierten, um Wahl auf ihre Seite zu ziehen, und als Studlar noch die poetischen Bilder in Raschkes Text einbrachte, fiel die Entscheidung: ‘Schlafen Fische!‘. [...] Jens Raschke, der während der öffentlichen Debatte im Publikum saß und vermutlich den Atem anhielt, bekommt dafür nicht nur 10 000 Euro, sondern auch die Einladung, beim Heidelberger Stückemarkt 2013 zu gastieren. Eine gute Stunde debattierten die drei Juroren sachlich und fair über die fünf ‘sehr unterschiedlichen Stücke‘, wie Bernhard Studlar, selbst Autor, meinte. Dass ‘Schlafen Fische?‘ vom Theater im Werftpark in Kiel es zumindest in die letzte Runde schaffen würde, war schnell klar: Es nannte einfach niemand ein Gegenargument. ‘Eine mutige Entscheidung‘, wertete es Studlar, ‘ein Kinderstück auf dem Friedhof spielen und es vom Tod eines Kindes handeln zu lassen‘. Auch die Erzählform des Monologs sei ungewöhnlich und wirke nicht konstruiert, die Sprache sei zudem sehr poetisch. Die Theaterkritikerin Christine Wahl lobte die glaubhafte Perspektive des Kindes und die offenen Fragen am Ende. ‘Es passiert nicht oft, dass ein Autor sich erlaubt, keine Antworten zu geben und Dinge einfach stehen zu lassen.‘ Studlar betonte außerdem, dass Raschke dem Thema die Schwere nehme, es in der Schwebe halte. ‘Es ist eine Geschichte, die mich zu Tränen rührt, ohne auf die Tränendrüse zu drücken.‘ Die Wahl Jens Raschkes zum Preisträger ist sicher auch ein Statement der Jury: eines für den Mut zum Gefühl, zu schwierigen Themen und zu offengelassenen Fragen. Ein Statement für die ganz leisen, einfachen Mittel im Kindertheater, die Kraft der Worte – und vor allem dafür, Kindern die großen Themen zuzutrauen.“ (Barbara Behrendt)

Kultiversum 26.05.2012
http://http://www.kultiversum.de/Theaterheute-Muelheimer-Theatertage/Blog-Muelheim-26.-Mai.html?

Weitere Pressestimmen