English    


Aktuelles

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Zwischen den Jahren …

Wir wünschen schöne Feiertage und machen Pause bis zum Dreikönigstag » mehr

Jubiläum

Cornelia Funke wird 60 » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Literaturfest München 2018

Mit Doris Dörrie als Moderatorin » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Andrea Maria Schenkel/ Anna Wenzel 
Kleines Theater, München-Haar

Kalteis

„‘Kalteis‘ – die Geschichte des 1939 hingerichteten Münchner Frauenmörders Johann Eichhorn. Das Erschreckende an dieser Uraufführung: unser Bewusstsein, dass solche Sexualverbrechen immer wieder begangen werden. [...] Es gibt keine Prävention, keine Heilmittel. Das Positive an dem Abend: Michael Stacheder hat Andrea Maria Schenkels zweiten (Kriminal?-)Roman aus dem Jahr 2008 (Bearbeitung: Anna Wenzel) sehr gut inszeniert. Klar, schlicht, ohne billigen Krimi- oder Lustmord-Kitzel. Und sein Junges Schauspiel Ensemble München, seit 2010 beheimatet im Kleinen Theater Haar, spielte mit einer unverbrauchten Qualität, die uns drei Stunden hellwach-aufmerksam hielt. [...] Was man begreifen, zumindest akzeptieren muss, ist, dass Schenkel/ Stacheder, ohne Parteinahme, ohne Wertung, auf die unterschiedlichen Welten der Gesellschaft schauen: Hier die Mordlust des Triebtäters. Da die hoffnungsvollen Frauen, die in der Großstadt München ihr Glück suchen oder mit einem Mann bereits gefunden haben – und als Leiche enden. [...] Was ungewohnt ist an diesem ‘Kriminalstück‘: Es gibt nicht die generell erwartete Spannung, weder Kausalität noch sonst einen Sinn-Zusammenhang. ‘Kalteis‘ ist so etwas wie ein Sittengemälde. Das verstört – ist aber vielleicht die Absicht.“ (Malve Gradlinger)

Münchner Merkur 01.03.2012

Weitere Pressestimmen