English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Mi ◊ 13.11.2019
Staatstheater Kassel

Cinderella
von Charles Way
Premiere

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Uraufführung
Andrea Maria Schenkel/ Anna Wenzel 
Kleines Theater, München-Haar

Kalteis

„‘Kalteis‘ – die Geschichte des 1939 hingerichteten Münchner Frauenmörders Johann Eichhorn. Das Erschreckende an dieser Uraufführung: unser Bewusstsein, dass solche Sexualverbrechen immer wieder begangen werden. [...]
Es gibt keine Prävention, keine Heilmittel. Das Positive an dem Abend: Michael Stacheder hat Andrea Maria Schenkels zweiten (Kriminal?-)Roman aus dem Jahr 2008 (Bearbeitung: Anna Wenzel) sehr gut inszeniert. Klar, schlicht, ohne billigen Krimi- oder Lustmord-Kitzel. Und sein Junges Schauspiel Ensemble München, seit 2010 beheimatet im Kleinen Theater Haar, spielte mit einer unverbrauchten Qualität, die uns drei Stunden hellwach-aufmerksam hielt. [...]
Was man begreifen, zumindest akzeptieren muss, ist, dass Schenkel/ Stacheder, ohne Parteinahme, ohne Wertung, auf die unterschiedlichen Welten der Gesellschaft schauen: Hier die Mordlust des Triebtäters. Da die hoffnungsvollen Frauen, die in der Großstadt München ihr Glück suchen oder mit einem Mann bereits gefunden haben – und als Leiche enden. [...]
Was ungewohnt ist an diesem ‘Kriminalstück‘: Es gibt nicht die generell erwartete Spannung, weder Kausalität noch sonst einen Sinn-Zusammenhang. ‘Kalteis‘ ist so etwas wie ein Sittengemälde. Das verstört – ist aber vielleicht die Absicht.“ (Malve Gradlinger)

Münchner Merkur 01.03.2012

Weitere Pressestimmen