English    


Aktuelles

Nah dran! 2019

Zwei unserer Autor*innen dürfen Projekt mit deutschen Theatern verwirklichen » mehr

Mensch im Mittelpunkt

Für ein Theater der nicht-linearen Biographien » mehr

200 Jahre Stadtmusikanten

Das Märchen erschien erstmals 1819 » mehr

Stücke für Textdurchdringer

Neue Verlagsnachricht für Schauspiel verfügbar » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

fontane.200

Brandenburg begeht das Fontane-Jahr 2019 » mehr

Welttag des Theaters für junges Publikum

Jedes Jahr am 20. März feiert die ASSITEJ das Kinder- und Jugendtheater » mehr

Starke Stücke 2019

25. Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main » mehr

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Premieren

So ◊ 2.6.2019
tjg dresden

Ginpuin
von Barbara van den Speulhof/ Winnie Karnofka
Premiere

Fr ◊ 21.6.2019
TiG Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

So ◊ 23.6.2019
Junges Theater Regensburg

Das verrückte Wohnzimmer
von Vincent Lagasse
Premiere

Fr ◊ 5.7.2019
LT Oberpfalz

Die weiße Rose
von Jutta Schubert
Premiere

Di ◊ 9.7.2019
Theater Rudolstadt

Die Kartoffelsuppe
von Marcel Cremer/ Helga Schaus
Premiere

Di ◊ 23.7.2019
Dehnberger Hof Theater

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Peter‑Jakob Kelting/ Jürg Schlachter
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Andrea Maria Schenkel/ Anna Wenzel 
Kleines Theater, München-Haar

Kalteis

„‘Kalteis‘ – die Geschichte des 1939 hingerichteten Münchner Frauenmörders Johann Eichhorn. Das Erschreckende an dieser Uraufführung: unser Bewusstsein, dass solche Sexualverbrechen immer wieder begangen werden. [...] Es gibt keine Prävention, keine Heilmittel. Das Positive an dem Abend: Michael Stacheder hat Andrea Maria Schenkels zweiten (Kriminal?-)Roman aus dem Jahr 2008 (Bearbeitung: Anna Wenzel) sehr gut inszeniert. Klar, schlicht, ohne billigen Krimi- oder Lustmord-Kitzel. Und sein Junges Schauspiel Ensemble München, seit 2010 beheimatet im Kleinen Theater Haar, spielte mit einer unverbrauchten Qualität, die uns drei Stunden hellwach-aufmerksam hielt. [...] Was man begreifen, zumindest akzeptieren muss, ist, dass Schenkel/ Stacheder, ohne Parteinahme, ohne Wertung, auf die unterschiedlichen Welten der Gesellschaft schauen: Hier die Mordlust des Triebtäters. Da die hoffnungsvollen Frauen, die in der Großstadt München ihr Glück suchen oder mit einem Mann bereits gefunden haben – und als Leiche enden. [...] Was ungewohnt ist an diesem ‘Kriminalstück‘: Es gibt nicht die generell erwartete Spannung, weder Kausalität noch sonst einen Sinn-Zusammenhang. ‘Kalteis‘ ist so etwas wie ein Sittengemälde. Das verstört – ist aber vielleicht die Absicht.“ (Malve Gradlinger)

Münchner Merkur 01.03.2012

Weitere Pressestimmen