English    


Aktuelles

Napoleonisches Jubiläum

Der 200. Todestag von Napoleon Bonaparte ist im Mai 2021 » mehr

Englischsprachige Erstaufführung

SCHLAFEN FISCHE? im Town Hall Theatre IE-Galway » mehr

Robyn Schulkowsky

International gefragte Musikerin mit vollem Terminkalender » mehr

panoptikum – Das Theater­fest(ival) für Jung und Alt

u.a. mit Lagasse, DAS VER­RÜCKTE WOHNZIMMER » mehr

Focus Baliani

Werkschau zum 70. Geburtstag » mehr

Adé, Monika The

Wir trauern um unsere Übersetzerin » mehr

Frohes Neues!

Wir beginnen die Zwanziger mit zwei Erstaufführungen » mehr

Unsere Top Five(s)

Lektüretipps für unsere Ferien bis 6. Januar 2020 » mehr

Amaranta Osorio und Itziar Pascual

Preis und Förderung für die Autorinnen von MOJE HOLKA, MOJE HOLKA » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Premieren

So ◊ 1.3.2020
Junges Theater Heidelberg

Die Flut
von Charles Way
Premiere

Di ◊ 3.3.2020
Mittelsächsisches Theater

Petty Einweg
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 7.3.2020
Staatstheater Kassel

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Premiere

Sa ◊ 7.3.2020
Wuppertaler Kinder- und Jugendtheater

Zwei Monster
von Gertrud Pigor
Premiere

Do ◊ 19.3.2020
Theater Plauen Zwickau

Auf Eis
von Petra Wüllenweber
Premiere

So ◊ 22.3.2020
Junges Theater Heilbronn

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 28.3.2020
Junges Theater Lörrach

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Premiere

Do ◊ 2.4.2020
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 17.4.2020
Junges LT Linz

Die Weiße Rose
von Petra Wüllenweber
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Robyn Schulkowsky/ Sophie Kassies  Das Kind der Seehundfrau
Staatstheater Mainz, U17

Familiendrama in eisiger Kälte

[…] In dieser „Geschichte über Leben und Tod“ von Sophie Kassies, die […] unter […] der Regie von Krystyn Tuschhoff im U17 des Staatstheaters Mainz gezeigt wird, steckt sehr viel mehr als nur eine Fabel über einen Fischer und seine verwunschene Frau. Es ist auch eine sehr tiefgründige Parabel über persönliche Freiheit, Respekt für die Gefühle anderer, den Kampf zwischen Egoismus und aufopferungsvoller, bedingungsloser Liebe. […] Diese geballte Ladung Tragik, Herzschmerz und verletzten Gefühlen, die akustisch durch die schwermütige Musik von Robyn Schulkowsky verstärkt wird, könnte den kleinen Kinderseelen im Zuschauerraum ziemlich zusetzen. Tatsächlich ist in den traurigen, stillen Szenen des 70-minütigen Stücks das eine oder andere Schniefen zu hören. Doch zum Glück hält die Autorin eine positive Wendung bereit; immer wieder wird das melancholische Märchen kindgerecht aufgelockert. […]
Am Ende gibt es sowohl von den Kindern als auch von den Erwachsenen im Publikum begeisterten, langanhaltenden und erleichterten Applaus. Denn das Stück hat gezeigt: Manchmal bedeutet wahre Liebe, jemanden gehen zu lassen, auch wenn man damit das Glück des anderen über das eigene stellt.
Und selbst wenn das Glück nur au feine gewisse Zeit begrenzt ist, ist es doch besser, als niemals glücklich gewesen zu sein.

Allgemeine Zeitung 17.01.2020
http://www.allgemeine-zeitung.de/freizeit/kunst-und-kultur/theater/fell-diebstahl-sorgt-fur-familiendrama-in-eisiger-kalte_21054364

Weitere Pressestimmen