English    


Aktuelles

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Zwischen den Jahren …

Wir wünschen schöne Feiertage und machen Pause bis zum Dreikönigstag » mehr

Jubiläum

Cornelia Funke wird 60 » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Literaturfest München 2018

Mit Doris Dörrie als Moderatorin » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.1.2019
Neue Bühne Bruck

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

Do ◊ 7.2.2019
Freie Produktion Suzanne Emond

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 8.2.2019
Theater Lüneburg

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Junges Theater Heidelberg

Moby Dick
von Herman Melville/ Erik Schäffler u.a.
Premiere

So ◊ 10.2.2019
Theater Konstanz

King A
von Inèz Derksen
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Theo Fransz  Schwestern
Theater Magdeburg

Trauern und Lachen in einem Atemzug

„Zwei-Personen-Stück ‘Schwestern‘ feiert am Magdeburger Schauspielhaus Premiere
Nachdem der letzte Satz gesprochen und die Scheinwerfer erloschen waren, saß das Publikum noch lange ergriffen im Dunkeln. Niemand wagte als Erster zu klatschen, als ob man bei derart intensiv erlebter Trauer nicht Beifall spenden dürfe. [...] Die ‘Schwestern‘ sind voller Aktion, Witz, kindlichem Übermut, bringen die Zuschauer zum Lachen und Mitsingen, um sie im nächsten Moment in eine tiefe Traurigkeit zu stürzen, die aber nie lange anhält. [...] In der Inszenierung ‘Schwestern‘ passt vieles zusammen: Da ist einerseits der ergreifende Stoff des Stückes, eine humor- und gefühlvolle, tief unter die Haut gehende Regie von Anke Salzmann, eine perfekte Bühne von Anja Ackermann sowie hervorragende Dramaturgiearbeit von Heide Palmer. [...] Die ‘Schwestern‘ würde mit Sicherheit auch abends ihr Publikum finden, denn hier erfahren Eltern viel über das Thema Trauerarbeit von Kindern, vom Sprechen über Leben und Tod in der Familie. Ein Stück über Kinder, aber durchaus nicht nur für Kinder.“ (Rolf-Dietmar Schmidt)

Volksstimme 24.04.2012

Weitere Pressestimmen