English    


Aktuelles

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Zeal Theatre wird 30!

Australisches Theater tourt seit 1989 » mehr

Jubiläum für Kohlhaas

Autor Marco Baliani immer noch auf Tour » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Risse in den Wörtern

Ein „kritisches aber sehr einfühlsames Stück“ regt zu Diskussionen an » mehr

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Premieren

Mi ◊ 20.3.2019
Theater der Altmark

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 23.3.2019
tjg dresden

Ich bin Kain
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.3.2019
LT Eisenach

Die Nibelungen
von Rüdiger Pape/ Catharina Fillers
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Freies Hochrhein Schauspiel

Tannöd
von Andrea Maria Schenkel/ Maya Fanke/ Doris Happl
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Theater Dortmund

Agent im Spiel
von David S. Craig
Premiere

Sa ◊ 6.4.2019
Württembergische Landesbühne Esslingen

Bergkristall
von Adalbert Stifter/ Christian Schönfelder
Deutsche Erstaufführung

» alle Premieren
Premiere
Christian Linker, Stefan Filipiak  RaumZeit
Solingen

Schüler stellen Alltag im Jugendgefängnis dar

„Ein schwieriges Thema, dem sich die Schüler des Mildred-Scheel-Berufskollegs angenommen haben. Unter der Regie von Stefan Filipiak, [...] haben die Schüler [...] geprobt. Nun haben sie das Ergebnis auf die Bühne der Merscheider Cobra gebracht. ‘Eigentlich spielt das Stück im Männerknast‘, erklärt Filipiak. ‘Da wir fast nur Frauen im Kurs haben, wurde das Stück in den Frauenknast versetzt.‘ Während der Proben haben sich die Akteure mit dem Thema intensiv auseinandergesetzt. [...]
Die Hauptfigur ist Tina, die zu 20 Monaten Jugendstrafe verurteilt wurde. Das Erste, was sie erleben muss, ist, dass sich die Freunde draußen zurückziehen und nichts mehr mit ihr zu tun haben möchten. Verzweiflung und Einsamkeit treiben sie bis zu einem Selbstmordversuch. Nun versucht sie, in einem Alltag aus Angst und Gewalt zu überleben. [...] Dann geschieht das Unfassbare – Tina verliebt sich in Max, der während eines Schulprojekts den Jugendknast besucht, und schöpft neuen Lebensmut.“ (Sandra Grünwald)

Solinger Morgenpost 14.03.2014

Weitere Pressestimmen