English    


Aktuelles

Nestroypreis 2020

Nominierung für Anja Rüegg aus JUGEND OHNE GOTT » mehr

Bald auf der Bühne, schon jetzt im Wohnzimmer

Unser Junges Musiktheater als Video-on-Demand » mehr

Deutsche Kinder- und Jugendtheaterpreise 2020

Fünf Nominierungen für unsere Autor*innen » mehr

Gedenken an Sophie Scholl

Ihr Geburtstag jährt sich 2021 zum 100. Mal » mehr

Addio, Valeria!

Ein Nachruf auf Valeria Frabetti » mehr

Runder Geburtstag

Marco Baliani wird 70 » mehr

Homebound

20 Minidramen für NEUE FORMATE » mehr

Schweizer Theatertreffen

GEISTERSPIEL auf der Shortlist » mehr

Trilogie Sozialer Mut

Rike Reinigers NAME: SOPHIE SCHOLL als Buch erhältlich » mehr

Corona-Tagebücher

Alle 17 Texte als Sammelband » mehr

Napoleonisches Jubiläum

Der 200. Todestag von Napoleon Bonaparte ist im Mai 2021 » mehr

Premieren

So ◊ 20.9.2020
Theater Nordhausen

Die chinesische Nachtigall
von Hans Christian Andersen/ Annette Geller/ Gudrun Skupin
Premiere

So ◊ 20.9.2020
JUB! – Junges Theater

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Mi ◊ 23.9.2020
Staatstheater Kassel

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Wiederaufnahme

Do ◊ 24.9.2020
Theater der Jungen Welt

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Deutschsprachige Erstaufführung

Fr ◊ 25.9.2020
Theater Muntanellas

Müllmaus
von Alma Jongerius
Premiere

Sa ◊ 26.9.2020
Theaterkollektiv RaumZeit

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Live-Hörspiel

Sa ◊ 26.9.2020
Staatstheater Darmstadt

Schaf
von Sophie Kassies
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler  Zwei Tauben für Aschenputtel
Komödie im Marquardt, Stuttgart

Ganz behutsam modernisiert

[…] eine sehr behutsam aktualisierte Form des alten Märchens vom Aschenputtel, die hier von Catja Baumann inszeniert wird. […]
Das Märchen hat dabei nichts von seiner Spannung eingebüßt, noch immer ist es geprägt vom Kampf der Unterdrückten gegen die böse Macht – modern ausgedrückt, handelt es von Geschwisterrivalität, Mobbing und Intrige. Und weil es ein Märchen ist, endet es natürlich auch gut. Für die Figuren ohnehin, aber auch für das Theater, denn die jungen Zuschauer sind begeistert. […] Catja Baumann ist es […] ganz offensichtlich gelungen, den Nerv heutiger junger Zuschauer zu treffen. […] Hier jedenfalls lassen sie sich mitreißen von fünf engagierten Schauspielern, von zeitgemäßer Sprache, von farbenfroher Ausstattung und von einer spannenden Geschichte, die sie mitnimmt, die sie anspricht und der sie deshalb problemlos folgen wollen.

Ludwigsburger Kreiszeitung 03.12.2019
http://www.lkz.de

Weitere Pressestimmen