English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Mi ◊ 13.11.2019
Staatstheater Kassel

Cinderella
von Charles Way
Premiere

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Premiere
Jürgen Eick  ... und morgen die ganze Welt
Neustadt-Hambach

... und morgen die ganze Welt

„Die Regisseurin [...] Dominique Christine Fürst und ihre Schauspielerkollegen Anne Ebel und Thorsten Schmidt verstanden es meisterhaft, sowohl die innere Zerrissenheit als auch die äußeren Umstände darzustellen, die Jugendliche dazu treiben können, sich dieser Gesinnung anzuschließen. [...]

Bewusst wird hier geflucht, dass sich die Balken biegen. Aber auch leise Töne kommen zum Zuge, sensibel vorgetragen von äußerst authentischen Darstellern. Das passt gleichzeitig zu dem Thema Rechtsradikalismus und sorgt für Glaubwürdigkeit im Publikum.
Mit diesem kleinen, aber feinen Theaterstück, das man fast schon als Kammerspiel bezeichnen könnte, beweist das ‘Theater an der Kurve‘ einmal mehr, dass es seine ganz eigene Nische inmitten der großen Veranstaltungsorte im Umkreis mittlerweile gefunden und ausgebaut hat. ‘Aufführungen für dieses Zielpublikum haben es eigentlich immer schwer, denn Jugendliche im Alter von zwölf bis 20 gehen selten alleine ins Theater‘, sagt Inhaberin Hedda Brockmeier. Trotzdem findet sie es wichtig, ‘gerade solche Themen, die ja nie an Aktualität verlieren, auch hier auf die Bühne zu bringen‘.“ (Annette Schlüchtermann)

Die Rheinpfalz 10.09.2012

Weitere Pressestimmen