English    


Aktuelles

Weltfrauentag 2019

Auch nach 100 Jahren Frauenwahlrecht noch immer keine vollkommene Gleichberechtigung » mehr

21. Nieder­ländisch-Deutscher KJ-Dramatiker­preis

Auszeichnung für Jan Sobrie und Raven Ruëll bei KAAS&KAPPES 2019 » mehr

Zeal Theatre wird 30!

Australisches Theater tourt seit 1989 » mehr

Jubiläum für Kohlhaas

Autor Marco Baliani immer noch auf Tour » mehr

Der Reigen

Schnitzlers Skandalstück in einer Musical-Adaption von Dean Wilmington » mehr

Risse in den Wörtern

Ein „kritisches aber sehr einfühlsames Stück“ regt zu Diskussionen an » mehr

Wir trauern um Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin starb im Alter von 78 Jahren » mehr

Ehrungen für Mirjam Pressler

Die Autorin und Übersetzerin erhielt im vergangenen Monat zwei bedeutende Auszeichnungen » mehr

Frohes neues Jahr 2019!

Wichtige Ereignisse der kommenden zwölf Monate » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Premieren

Mi ◊ 20.3.2019
Theater der Altmark

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 23.3.2019
tjg dresden

Ich bin Kain
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.3.2019
LT Eisenach

Die Nibelungen
von Rüdiger Pape/ Catharina Fillers
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Freies Hochrhein Schauspiel

Tannöd
von Andrea Maria Schenkel/ Maya Fanke/ Doris Happl
Premiere

Fr ◊ 5.4.2019
Theater Dortmund

Agent im Spiel
von David S. Craig
Premiere

Sa ◊ 6.4.2019
Württembergische Landesbühne Esslingen

Bergkristall
von Adalbert Stifter/ Christian Schönfelder
Deutsche Erstaufführung

» alle Premieren
Premiere
Jürgen Eick  ... und morgen die ganze Welt
Neustadt-Hambach

... und morgen die ganze Welt

„Die Regisseurin [...] Dominique Christine Fürst und ihre Schauspielerkollegen Anne Ebel und Thorsten Schmidt verstanden es meisterhaft, sowohl die innere Zerrissenheit als auch die äußeren Umstände darzustellen, die Jugendliche dazu treiben können, sich dieser Gesinnung anzuschließen. [...]
Bewusst wird hier geflucht, dass sich die Balken biegen. Aber auch leise Töne kommen zum Zuge, sensibel vorgetragen von äußerst authentischen Darstellern. Das passt gleichzeitig zu dem Thema Rechtsradikalismus und sorgt für Glaubwürdigkeit im Publikum. Mit diesem kleinen, aber feinen Theaterstück, das man fast schon als Kammerspiel bezeichnen könnte, beweist das ‘Theater an der Kurve‘ einmal mehr, dass es seine ganz eigene Nische inmitten der großen Veranstaltungsorte im Umkreis mittlerweile gefunden und ausgebaut hat. ‘Aufführungen für dieses Zielpublikum haben es eigentlich immer schwer, denn Jugendliche im Alter von zwölf bis 20 gehen selten alleine ins Theater‘, sagt Inhaberin Hedda Brockmeier. Trotzdem findet sie es wichtig, ‘gerade solche Themen, die ja nie an Aktualität verlieren, auch hier auf die Bühne zu bringen‘.“ (Annette Schlüchtermann)

Die Rheinpfalz 10.09.2012

Weitere Pressestimmen