English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Mi ◊ 13.11.2019
Staatstheater Kassel

Cinderella
von Charles Way
Premiere

Sa ◊ 16.11.2019
Theater der jungen Welt

Bergkristall – Zwischen den Felsen
von Theo Fransz nach Adalbert  Stifter
Uraufführung

Sa ◊ 16.11.2019
Landestheater Linz

Ich bin nicht Siegfried
von Jürgen Flügge
Premiere

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

» alle Premieren
Premiere
Marie Brassard  Jimmy, Traumgeschöpf
Basel

Flüchtige Wirklichkeiten

"‘Jimmy, Traumgeschöpf‘, der Stoff der kanadischen Autorin Marie Brassard, dessen sich 2003 das Neue Theater am Bahnhof Dornach bereits in Schweizer Erstaufführung angenommen hatte, hinterlässt deshalb auch in der Neuinszenierung der Theatergruppe ‘Recycled Illusions‘ Schmauchspuren in den Köpfen des Publikums. [...]

Wäre da nicht die seit Menschengedenken immer neu gestellte Frage, was Realität ist, was Wahrnehmung, was inszeniert, dem Stück wohnte auch eine rechte Portion Komik inne. Regisseurin Isabelle Stoffel hält dieses Element aber weitgehend außen vor und lässt die Darstellerin schwer an dem Brocken schlucken, den ihr das eigene von einer Zwischenwelt in die nächste taumelnde Dasein abverlangt. Die im Hintergrund laufende Projektion (Video: Lisa Böffgen) und Ton (Fritz Rickenbacher), der von außen hinzugedachten Figuren in scheinbar lebendig machende Bewegung versetzt, drängen zwar hier und da den Text ein Stück weit ins Abseits, sie fügen dem Ganzen aber auch ein teilsurreales Quäntchen an Bildhastigkeit hinzu, das den nicht ganz leichten Plot verdaulicher macht." (Annette Mahro)

Badische Zeitung 05.05.2012

Weitere Pressestimmen