English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

Fr ◊ 6.12.2019
Musiktheater im Revier

Perô oder die Geheimnisse der Nacht
von Guus Ponsioen/ Michel Tournier
Premiere

So ◊ 8.12.2019
Lunabühne Weißenburg

35 Kilo Hoffnung
von Anna Gavalda/ Petra Wüllenweber
Premiere

Di ◊ 10.12.2019
Staatsoper Hamburg

Schaf
von Sophie Kassies
Premiere

Fr ◊ 13.12.2019
Thear der Altmark

Freie Wahl
von Esther Rölz
Uraufführung

Mi ◊ 18.12.2019
Opéra national du Rhin

Marlène Baleine (Wanda Walfisch)
von Davide Calì/ Sonja Bougaeva/ Anna Wenzel
Uraufführung

Fr ◊ 20.12.2019
THEO. TheaterOrt für junges Publikum

Ox & Esel
von Norbert Ebel
Premiere

Sa ◊ 21.12.2019
Theater Pforzheim

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

Sa ◊ 28.12.2019
Theater KuKuKK – Kunst und Kultur aus Kärnten/Koroška

Romeo und Julia
von William Shakespeare/ Magrit Bischof/ Werner Bodinek/ Ueli Blum
Premiere

» alle Premieren
Uraufführung
Andri Beyeler/ Martin Bieri  Geisterspiel
Theater Winkelwiese, CH-Zürich

Geisterspiel von Andri Beyeler und Martin Bieri

Geisterspiel von Andri Beyeler und Martin Bieri ist ein Text über die Leidenschaft für den Fußball, fernab von Fanklubs, Skandalgeschichten und tagesaktuellen Schlagzeilen. Das Stück ist eine Abhandlung darüber, was die ganz persönliche Liebe zum Fußball ausmacht. Erzählt wird sie aus der Perspektive zweier Männer, deren Dienste für das Fußballgeschäft einst unverzichtbar waren. Heute pflegen die ergrauten Herren die hohe Kunst des Schwelgens und kommen zu späten Einsichten. […] Regisseur und Hausherr Manuel Bürgin bringt diesen Text als szenische Rhapsodie auf die Bühne. Passend dazu hat Bühnenbildner Beni Küng eine abschüssige Rampe gebaut, die längs durch das Kellergewölbe verläuft. Sie dient zugleich als Bartresen für ausufernde Dialoge wie auch als Leitplanke einer imaginären Autobahn, an deren Ende ein verwaistes Stadion wartet. […] So wird aus dem Geisterspiel ein Kleinod, das nicht zuletzt einen liebenswürdigen Blick freigibt auf die fußballfiebrigen Träume von ewigen Buben, denen das Älterwerden nicht wirklich etwas anhaben kann. (SRF 2 Kultur kompakt, Kaa Linder, 22.01.19)

SRF 2 Kultur kompakt 22.01.2019

Weitere Pressestimmen