English    


Aktuelles

Corona-Tagebücher (8)

von Christian Schönfelder » mehr

Corona-Tagebücher (7)

von Petra Wüllenweber » mehr

Corona-Tagebücher (6)

von Christian Linker » mehr

Corona-Tagebücher (5)

von Jule Ronstedt » mehr

Corona-Tagebücher (4)

von Rike Reiniger » mehr

Corona-Tagebücher (3)

von Liv Heløe » mehr

Corona-Tagebücher (2)

von Wolfgang Sréter » mehr

Corona-Tagebücher (1)

von Andrea Maria Schenkel » mehr

Napoleonisches Jubiläum

Der 200. Todestag von Napoleon Bonaparte ist im Mai 2021 » mehr

100 Jahre Caligari

Der expressionistische Klassiker hatte 1920 Uraufführung » mehr

Der Widersprecher

Karl Kraus erhält „monumentale Biografie“ » mehr

Gerade jetzt

Die Themen, die bleiben » mehr

Premieren

Fr ◊ 3.4.2020
Hochschule für Musik und Darstellende Kunst

Der Reservist
von Thomas Depryck
Premiere

Fr ◊ 17.4.2020
Junges LT Linz

Die Weiße Rose
von Petra Wüllenweber
Premiere

Fr ◊ 24.4.2020
Bühnen Halle

Das Geheimnis des Alten Waldes
von Peter H. Gogolin/ Dino Buzzati
Wiederaufnahme

So ◊ 26.4.2020
Staatstheater Darmstadt

Schaf
von Sophie Kassies
Premiere

So ◊ 3.5.2020
Junges Theater Münster

Das verrückte Wohnzimmer
von Vincente Lagasse
Premiere

Do ◊ 14.5.2020
Theater Eisleben

Ginpuin
von Barbara van den Speulhof/ Winnie Karnofka
Premiere

» alle Premieren
Deutschsprachige Erstaufführung
Sera Moore Williams  Spurlos
Theater der Figur, AT-Nenzing

Spurlos, aber mit Folgen

Das Theater der Figur bietet ein spannendes Theaterstück für Jugendliche und Erwachsene
[…] ein Stück, das nicht nur so gebaut ist, dass der Einblick in die (natürlich fiktive) Lebenssituation der jeweiligen Darsteller dem Thema weitere Relevanz verleiht, sondern zwei Generationen ins Zentrum rückt. Und zwar derart spannend, dass Spurlos in der Tat als Jugendstück ab 12 Jahren angeboten werden kann, während die Eltern oder jene, die die Gesellschaft gestaltet haben, in der der junge Evan nicht zurechtkommt, nicht nur mit ihren Fehlern skizziert werden, sondern auch mit ihren Nöten. Das gelingt der Autorin gleichermaßen mit Mitgefühl, ohne Klischees zu bedienen. […]
Eines Tages ist Evan verschwunden. Die Suche nach dem 14-jährigen bleibt ergebnislos, bis nach ein paar Jahren ein junger Mann auftaucht, der behauptet, der verlorene Sohn zu sein. Er wurde angeblich zwischenzeitlich eingesperrt, ist Opfer von Pädophilen geworden. Der Thriller, zu dem sich die Geschichte zunehmend entwickelt, enthält ein paar überraschende Wendungen und einige subtil eingebaute Botschaften. […]
Sabine Wöllgens (Regie) hat in kleinen Momenten – etwa mit einem eingespielten Oberländer Dialekt, der den rohen Umgang in einer Jugendclique hörbar macht – einiges eingebaut, das diesen an sich spektakulären Kriminalfall plausibel in der Gegenwart verankert. Spurlos ist ein kraftvolles Stück, das niemanden kalt lässt, aber gewiss nicht verstört, sondern zur Auseinandersetzung anregt.

Vorarlberger Nachrichten 01.12.2019
http://www.vn.at/kultur/2019/12/02/spurlos-aber-mit-folgen.vn

Weitere Pressestimmen