English    


Aktuelles

Nestroypreis 2020

Nominierung für Anja Rüegg aus JUGEND OHNE GOTT » mehr

Bald auf der Bühne, schon jetzt im Wohnzimmer

Unser Junges Musiktheater als Video-on-Demand » mehr

Deutsche Kinder- und Jugendtheaterpreise 2020

Fünf Nominierungen für unsere Autor*innen » mehr

Gedenken an Sophie Scholl

Ihr Geburtstag jährt sich 2021 zum 100. Mal » mehr

Addio, Valeria!

Ein Nachruf auf Valeria Frabetti » mehr

Runder Geburtstag

Marco Baliani wird 70 » mehr

Homebound

20 Minidramen für NEUE FORMATE » mehr

Schweizer Theatertreffen

GEISTERSPIEL auf der Shortlist » mehr

Trilogie Sozialer Mut

Rike Reinigers NAME: SOPHIE SCHOLL als Buch erhältlich » mehr

Corona-Tagebücher

Alle 17 Texte als Sammelband » mehr

Napoleonisches Jubiläum

Der 200. Todestag von Napoleon Bonaparte ist im Mai 2021 » mehr

Premieren

So ◊ 20.9.2020
Theater Nordhausen

Die chinesische Nachtigall
von Hans Christian Andersen/ Annette Geller/ Gudrun Skupin
Premiere

So ◊ 20.9.2020
JUB! – Junges Theater

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Mi ◊ 23.9.2020
Staatstheater Kassel

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Wiederaufnahme

Do ◊ 24.9.2020
Theater der Jungen Welt

Wutschweiger
von Jan Sobrie/ Raven Ruëll
Deutschsprachige Erstaufführung

Fr ◊ 25.9.2020
Theater Muntanellas

Müllmaus
von Alma Jongerius
Premiere

Sa ◊ 26.9.2020
Theaterkollektiv RaumZeit

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Live-Hörspiel

Sa ◊ 26.9.2020
Staatstheater Darmstadt

Schaf
von Sophie Kassies
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Olivier Sylvestre  Das Gesetz der Schwerkraft
Staatstheater Kassel, tif – Theater im Fridericianum

Die unerträgliche Schwere des Seins

Jugendstück […] am Staatstheater Kassel über sexuelle Identität. […] Die Premiere […] auf der Studiobühne Tif wurde kräftig bejubelt.
Regisseurin Martina van Boxen kitzelt eine immense Bandbreite an Emotionen heraus, weitet die individuelle Gemütslage der beiden Protagonisten immer wieder ins Allgemeine. So ergeben sich viele Anknüpfungspunkte für jugendliche Zuschauer. […]
Mit einer großen Natürlichkeit und ohne je plakativ oder didaktisch zu werden, machen sich die beiden großartigen Darsteller ihre jungen Figuren und deren differenzierte Gefühlslagen zu eigen. Immer wieder wenden sich Dom und Fred direkt ans Publikum, erzählen von Körperscham, Unzufriedenheit und Momenten, in denen sie nicht mehr leben wollen. […]
Sexuelle Identität, queer, trans, homo: Welche Worte gibt es dafür, wie weiß ich, was ich bin, welcher Begriff auf mich passt? Wie gehe ich damit um, wenn ich angefeindet werde? Martina van Boxens Inszenierung findet die richtige Balance zwischen den großen Gefühlen und einer spielerischen Leichtigkeit. […] Ein schönes, vielschichtiges Stück – keineswegs nur für Jugendliche. Toll gespielt.

HNA – Hessische/Niedersächsische Allgemeine 09.03.2020

Weitere Pressestimmen