English    


Aktuelles

Der Faust 2019

Nis Søgaards Inszenierung von ICH BIN KAIN für Deutschen Theaterpreis nominiert » mehr

Wildwechsel Festival 2019

„Regarding the Bird“ erhält den Preis der Jugendjury » mehr

Handelt endlich – damit wir eine Zukunft haben!

Unsere Verlagsnachricht Junges Theater mit den Neuerscheinungen 19/20 » mehr

Eugen-Helmlé-Übersetzerpreis 2019

Auszeichnung für Sonja Finck » mehr

Vor-/Gegen-/Andersdenker

Unsere Verlagsnachricht Schauspiel mit den Neuerscheinungen 2019/20 » mehr

Deutscher Musical Theater Preis 2019

Drei Nominierungen für Dean Wilmingtons DER REIGEN » mehr

Neue Stücke für 2019/20

Zurück aus der Sommerpause präsentieren wir unsere neusten Werke » mehr

150. Todestag

Alexandre Dumas verstarb am 5. Dezember 1870 » mehr

Pixeltänzer

Berit Glanz veröffentlicht ihren „Debütroman mit starken Ideen“ (Spiegel Online) » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

Premieren

So ◊ 24.11.2019
Theater der Stadt Aalen

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Di ◊ 26.11.2019
DNT Weimar

Petty Einweg
von Jens Raschke
Uraufführung

Do ◊ 28.11.2019
Schauspielbühnen in Suttgart

Zwei Tauben für Aschenputtel
von Catharina Fillers/ Stefanie Schnitzler
Premiere

Do ◊ 28.11.2019
Hof-Theater Tromm

Der fabelhafte Kröterich
von Peter Hoffmann/ Kenneth Grahame
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
La Grenouille – Theater­zentrum junges Publikum

Sternenstaub
von Charles Way
Uraufführung

Sa ◊ 30.11.2019
Theater Altenburg Gera

Ox & Esel
von Norbert Ebel
Premiere

Fr ◊ 6.12.2019
Musiktheater im Revier

Perô oder die Geheimnisse der Nacht
von Guus Ponsioen/ Michel Tournier
Premiere

So ◊ 8.12.2019
Lunabühne Weißenburg

35 Kilo Hoffnung
von Anna Gavalda/ Petra Wüllenweber
Premiere

» alle Premieren
Premiere
Michael Bang/ Michael Schramm/ Sabine Zieser 
Saarbücken

Die grandiosen Abenteuer der tapferen Johanna Holzschwert

„Eskapismus und Fantasie treiben seltsame Blüten und Menschen entweder zu tollkühnen oder zu irrsinnigen Taten. Kommen Rauferei, Tragik und Mysterium dazu, hat man einen zeitlosen Stoff. So geschehen 1431 in Rouen, als die spätere französische Nationalheldin Jeanne d’Arc in Flammen aufging. Martin Brachvogel vom Theater Überzwerg hat den mittelalterlichen Stoff um die Heldentaten des lothringischen Bauernmädchens für Kinder auf die Saarbrücker Bühne gebracht.

Witzig und temporeich, frech und kindgerecht gab sich das Stück bei der Premiere [...]. Die Inszenierung [...] gewinnt die Gunst der kleinen und großen Zuschauer schnell, weil sie sich eine eigene Gewandung traut. [...] Es sind viele geistreiche Ideen, die den Stoff in das Jetzt der Kinder holen. [...] Eine moderne, weniger tragische Johanna von Orléans für Kinder und Junggebliebene ab acht.“ (Sophia Schülke)

Saarbrücker Zeitung 06.11.2013

Weitere Pressestimmen