Pedro Calderón de la Barca

Pedro Calderón de la Barca wurde am 14. Januar 1600 in Madrid als Sohn einer Adelsfamilie geboren. Im Alter von vierzehn Jahren ging de la Barca auf ein Jesuitenkolleg in Madrid und absolvierte anschließend ein Jurastudium in Alcalá de Henares und Salamanca. 1620 trat er in die Armee ein, zwei Jahre später nahm er an einem von Lope de Vega geleiteten Literaturwettbewerb teil. 1628 wurde Pedro Calderón de la Barca von König Philipp IV. zum Hofdramatiker und Leiter des Hoftheaters ernannt. In dieser Zeit entstanden u.a. die Stücke „La Dama Duende“ (Dame Kobold) und „La Devoción De La Cruz“ (Die Andacht zum Kreuz). De la Barca schrieb vermutlich zwischen 1627 und 1629 „La Vida Es Sueño“ (Das Leben ein Traum). Nach einer durch den Tod seiner Geliebten und seines unehelichen Kindes ausgelösten Lebenskrise ließ er sich zum Priester weihen. In den folgenden Jahren schrieb er primär geistliche Spiele, darunter sein berühmtestes Werk „El Gran Teatro Del Mundo“ (Das große Welttheater). Pedro Calderón de la Barca starb 1681 in Madrid.

Das Leben ein Traum (La vida es sueño)
Ü: Holzer, Georg –Schauspiel– 2D 5H