Premieren

Fr ◊ 25.8.2017
Freie Bühne Wendland

Der Du
von Julia Wolf
Premiere

Sa ◊ 26.8.2017
moks am Theater Bremen

Flo und das Geheimnis der schwarzen Schmetterlinge
von Theo Fransz
Uraufführung

Sa ◊ 2.9.2017
Theater Naumburg

Der Blaue Stuhl
von Claude Boujon/ Julius Jensen
Premiere

Sa ◊ 16.9.2017
theater katerland / bravebühne

Die Zweite Prinzessin
von Gertud Pigor
Schweizer Erstaufführung

Fr ◊ 22.9.2017
Burghofbühne Dinslaken

Die Zweite Prinzessin
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 24.9.2017
Theater Überzwerg

Frühstück mit Wolf
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 24.9.2017
Rheinisches Landestheater

Zwei Monster
von Gertrud Pigor
Premiere

Mo ◊ 25.9.2017
Junges Theater Solothurn

Name: Sophie Scholl
von Rike Reiniger
Schweizer Erstaufführung

Fr ◊ 29.9.2017
Theater Dortmund

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Premiere

Fr ◊ 29.9.2017
Kulturschule Leipzig

Die Judenbank
von Reinhold Massag
Premiere

Fr ◊ 29.9.2017
Theater Spielfeld

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Fr ◊ 29.9.2017
Theater 7ieben und 7iebzig

Schlafen Fische?
von Jens Raschke
Premiere

Sa ◊ 30.9.2017
Theater Hagen

Die Kuh Rosmarie
von Andri Beyeler
Premiere

Do ◊ 19.10.2017
Kulturwerk MSH gGmbH

Lust oder Liebe?
von David S. Craig, Robert Morgan
Premiere

» alle Premieren

Wichtiger Hinweis zur Einsendung von Manuskripten

Bild Manuskript

Bitte senden Sie uns Manuskripte entweder als Ausdruck über den Postweg oder per Email zu.

Schicken Sie uns eine Kurzbiographie, ein Exposé sowie eine aussagekräftige Textprobe von ca. 20 Seiten. Wenn Ihr Vorschlag unser Interesse weckt, werden wir uns bei Ihnen melden und um weiteres Material bitten.

Reichen Sie bitte  einen ausgewählten Text ein und achten Sie darauf, dass die Besetzungen im Schauspiel sieben bis acht, im Jungen Theater fünf Personen (D/ H) nicht übersteigen.

Schicken Sie uns bitte keine Lustspiele, kurzen Sketche, Einakter, kabarettistischen Texte, Farcen und keine Schwänke. Wir haben unser Programm nicht daraufhin ausgerichtet.

Da wir ungefragt angebotene Manuskripte nur zurückschicken, wenn ein entsprechendes Rückporto beigelegt wurde, bitten wir um die Einsendung von Kopien. Bitte senden Sie keine Originale ein, da wir keine Haftung übernehmen können.

Wegen der außerordentlich großen Menge an eingereichten Manuskripte können die eingehenden Sendungen nicht individuell kommentiert und bewertet werden. Bitte haben Sie deshalb Verständnis dafür, dass wir im Falle einer Absage mit einem Formbrief antworten.

Wir bitten Sie außerdem um etwas Geduld, da wir bei der großen Anzahl von Manuskripten, die wir erhalten, nicht sofort antworten können.