English    


Aktuelles

70 Jahre Israel

Am 14.5.1948 wurde das Land im Nahen Osten gegründet » mehr

200. Geburtstag von Karl Marx

Der Vordenker des Kommu­nismus wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren » mehr

Deutschsprachige Erstaufführung

„Regarding the Bird“ (Die Sache mit dem Vogel) von Nitzan Cohen am Theater der jungen Welt Leipzig » mehr

Junges Musiktheater

mit „Romeo & Zeliha“, „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ u.v.m. » mehr

„In den Wassern der Sprache“

Am 22. März ist Weltwassertag » mehr

Kampf für Gleichberechtigung

Am 8. März ist Internationaler Frauentag » mehr

Erfolge bei Kaas&Kappes 2018

Auszeichnungen für Schönfelder und van Klaveren » mehr

75. Todestag von Louise Jacobson

Die „französische Anne Frank“ wurde 1943 in Auschwitz ermordet » mehr

„Die Autorenflüsterin“

SZ-Porträt von Brigitte Korn-Wimmer » mehr

Ausblick auf die Spielzeit 2017/18

2018: 100 Jahre Ende Erster Weltkrieg » mehr

Fußball WM 2018

zwei Stücktipps » mehr

Premieren

Fr ◊ 25.5.2018
Det Norske Teatret

Fiskar, søv dei? (Schlafen Fische?)
von Jens Raschke
Norwegische Erstaufführung

So ◊ 27.5.2018
Burgfestspiele Mayen

Das Dschungelbuch
von Rudyard Kipling/ Rüdiger Pape
Premiere

Mo ◊ 28.5.2018
Burgfestspiele Mayen

Die Nibelungen – Ich bin nicht Siegfried!
von Jürgen Flügge
Premiere

Do ◊ 31.5.2018
Mecklenburgisches Staatstheater

35 Kilo Hoffnung
von Anna Gavalda/ Petra Wüllenweber
Premiere

Mi ◊ 6.6.2018
Clingenburg Festspiele

Tortuga
von Paul Steinmann
Premiere

Fr ◊ 15.6.2018
Theater Tiefrot

Die Geschichte von den Pandabären
von Matéï Visniec
Premiere

Sa ◊ 16.6.2018
Phosphor Theater

Schwestern
von Theo Fransz
Premiere

» alle Premieren
Bild
© v.l.o.n.r.u.: Malmö Stadsteater// Rogaland Teater// Akvavit Theatre// Ola Kjelbye/ Göteborgs Stadsteater

Neue Autorin: Astrid Saalbach

Das auf Deutsch vorliegende Werk der dänischen Autorin ist ab sofort beim Theater­stück­verlag verfügbar

Astrid Saalbach wurde 1955 geboren und lebt heute in Kopenhagen. Sie wuchs im dänischen Helsingör auf und schloss 1975 ihre Schulbildung am dortigen Gymnasium ab. Noch im selben Jahr begann sie ihr Studium an der Statens Teaterskole (heute Den Danske Scene­kunst­skole) in Kopen­hagen, das sie 1978 beendete. Bis 1985 arbeitete sie als Schau­spielerin. 1981 hatte sie ihr viel­ver­sprechendes Debüt als Autorin mit dem Hörspiel Spuren im Sand (Spor i sandet), das in 16 europäischen Ländern produziert und ausgestrahlt wurde. Nun liegt Spuren im Sand als empfehlens­werte Bühnen­­fassung vor. All ihre Stücke wurden in Dänemark uraufgeführt und in folgenden Ländern produziert, gelesen oder publiziert: Österreich, Kanada, China, Tschechien, Estland, Färöer Inseln, Finnland, Frankreich, Deutschland, Ungarn, Island, Indien, Italien, Japan, Lettland, Litauen, Norwegen, Polen, Russland, Slowakei, Schweden, Großbritannien und den Vereinigten Staaten von Amerika. Es ist längst an der Zeit, dass diese international extrem erfolgreiche Autorin auch auf deutsch­sprachigen Bühnen einen festen Platz findet. Das hätte „die beste ihrer Generation“ und „Denmark’s leading playwright – irrespective of gender“, wie sie von Jens Kistrup und Michael Evans genannt wird, auf jeden Fall verdient. Ihre Stücke sind skurril, bissig, lustig und traurig. Und stets dramaturgisch innovativ.

Nun ist das umfang- und facettenreiche Werk der Dänin bei uns verlegt. Schon jetzt beziehbar sind folgende vier Texte:

Die weiteren, schon ins Deutsche übersetzten Texte befinden sich derzeit noch in den letzten Zügen der Aufbereitung und werden in den kommenden Tagen folgen. Außerdem liegen alle anderen Stücke von Astrid Saalbach in Englischer Übersetzung vor. Eines davon, Kaldet, soll gegen Ende 2018 ins Deutsche übertragen werden.

Für zusätzliche Informationen zur Autorin und ihrem Werk empfehlen wir auch ihr Autorenporträt.

UPDATE
Ab sofort ist Saalbachs auf Deutsch vorliegendes Werk vollständig über unsere Website oder Theatertexte verfügbar.

www.astridsaalbach.dk