English    


Aktuelles

Eva Kleinitz gestorben

Die Intendantin der Opéra national du Rhin war erst 47 Jahre alt » mehr

Alles Gute, Jürgen!

Unser Autor Jürgen Flügge wird heute 75 Jahre alt » mehr

Nah dran! 2019

Zwei unserer Autor*innen dürfen Projekt mit deutschen Theatern verwirklichen » mehr

Mensch im Mittelpunkt

Für ein Theater der nicht-linearen Biographien » mehr

Stücke für Textdurchdringer

Neue Verlagsnachricht für Schauspiel verfügbar » mehr

Napoleonische Jubiläen

Der 250. Geburts- und 200. Todestag von Napoleon Bonaparte stehen bevor » mehr

fontane.200

Brandenburg begeht das Fontane-Jahr 2019 » mehr

Welttag des Theaters für junges Publikum

Jedes Jahr am 20. März feiert die ASSITEJ das Kinder- und Jugendtheater » mehr

Starke Stücke 2019

25. Internationales Theaterfestival für junges Publikum Rhein-Main » mehr

Premieren

Fr ◊ 21.6.2019
TiG Theater im Gärtnerviertel

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

So ◊ 23.6.2019
Junges Theater Regensburg

Das verrückte Wohnzimmer
von Vincent Lagasse
Premiere

Fr ◊ 5.7.2019
LT Oberpfalz

Die weiße Rose
von Jutta Schubert
Premiere

Di ◊ 9.7.2019
Landestheater Eisenach

Die Kartoffelsuppe
von Marcel Cremer/ Helga Schaus
Gastspiel

Di ◊ 23.7.2019
Dehnberger Hof Theater

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Peter‑Jakob Kelting/ Jürg Schlachter
Premiere

So ◊ 1.9.2019
Theater der Altmark

Zwei Monster
von Gertrud Pigor
Premiere

» alle Premieren
Bild
© Katarzyna Kozyra / Zachęta National Gallery of Art (PL-Warschau)

200 Jahre Stadtmusikanten

Das Märchen erschien erstmals 1819

In der zweiten Auflage der Grimmschen Kinder- und Hausmärchen von 1819 wurden zum ersten Mal das Märchen DIE BREMER STADT­MUSI­KANTEN veröffentlicht. Es erhielt die Nummer 27 im ersten Band – und ersetzte damit die dort bis dahin geführte Parabel Der Tod und der Gänse­hirt, die fortan nicht mehr in der Sammlung enthalten war. Ob sie zu ähn­licher Berühmtheit gelangt wäre wie die Geschichte von den vier in die Jahre gekommenen Hoftieren, bleibt reine Spekulation.

In unserem Programm befindet sich eine Fassung für zwei Damen und fünf Herren. Geschrieben hat sie Helga Koren, die neben diesem auch noch einige weitere Märchen bearbeitet und auch eigene Stoffe geschrieben hat.

www.theaterstueckverlag.de/Autoren/autoren/bioA/koren_helga/showAut