English    


Aktuelles

Ausgezeichnet!

Preise, Nominierungen, Auswahllisten » mehr

Ralf-Günter Krolkiewicz: Fluchthut

Werkstattinszenierung in der neuen Studiobühne TWM » mehr

Eigenwilliger Buchkünstler

Wolf Erlbruch wird 70 » mehr

Korbinian – Paul-Maar-Preis für junge Talente 2018

Unser Autor Jens Raschke wurde für seinen Debütroman „Schlafen Fische?“ ausgezeichnet » mehr

1. Preis beim Coburger Forum für junge Autoren

Unser Autor Olivier Sylvestre überzeugt die Jury mit „Das Gesetz der Schwerkraft“ » mehr

Wim Wenders: Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes

Ab 14. Juni in den Kinos – „Franziskus steht Kopf“ schon jetzt bei uns » mehr

Neue Autorin: Astrid Saalbach

Das auf Deutsch vorliegende Werk der dänischen Autorin ist ab sofort beim Theater­stück­verlag verfügbar » mehr

70 Jahre Israel

Am 14.5.1948 wurde das Land im Nahen Osten gegründet » mehr

200. Geburtstag von Karl Marx

Der Vordenker des Kommu­nismus wurde am 5. Mai 1818 in Trier geboren » mehr

Junges Musiktheater

mit „Romeo & Zeliha“, „Jupp – Ein Maulwurf auf dem Weg nach oben“ u.v.m. » mehr

Kampf für Gleichberechtigung

Am 8. März ist Internationaler Frauentag » mehr

„Die Autorenflüsterin“

SZ-Porträt von Brigitte Korn-Wimmer » mehr

Premieren

Sa ◊ 21.7.2018
Badische Landsbühne

Ein König zu viel
von Gertrud Pigor
Sommertheater

Sa ◊ 28.7.2018
Sandbox Collective

The Jazz Conductor (Der Jazzdirigent)
von Wolfgang Sréter
Szenische Lesung

Do ◊ 2.8.2018
Reha Özcan

Ruki (Zigeuner-Boxer)
von Rike Reiniger
Festival

Fr ◊ 10.8.2018
Theater Plauen Zwickau

Pinocchio
von Carlo Collodi/ Peter-Jakob Kelting/ Jürg Schlachter (Annette Pach)
Premiere

Sa ◊ 25.8.2018
AktionsTheaterKassel

7 Kurzdramen aus der GEGEN-Trilogie
von Esteve Soler
Premiere

Fr ◊ 14.9.2018
Württembergische Landesbühne Esslingen

Cyrano
von Edmond Rostand/ Jo Roets/ Greet Vissers
Premiere

Fr ◊ 14.9.2018
Vorarlberger Landestheater

Die Zweite Prinzessin
von Gertrud Pigor
Premiere

Sa ◊ 15.9.2018
Theater Osnabrück

Kommt eine Wolke
von Jens Raschke
Uraufführung

So ◊ 16.9.2018
Schauspiel Frankfurt

Zwei Monster
von Gertrud Pigor (frei nach David McKee)
Premiere

Fr ◊ 21.9.2018
Landestheater Linz

Noah und der große Regen
von Franziska Steiof
Österreichische Erstaufführung

» alle Premieren
Bild

Erfolge bei Kaas&Kappes 2018

Auszeichnungen für Schönfelder und van Klaveren

Am 25. Februar ist das diesjährige Niederländisch-Deutsche Kinder- und Jugendtheaterfestival Kaas&Kappes zu Ende gegangen – mit erfreulichem Ausgang für gleich zwei unserer Autoren! Am Abschlussabend des Festivals wurden die Preisträger und Empfehlungen des Stückepools bekanntgegeben:

Einer der drei Preisträger ist Christian Schönfelder mit seiner freien Bearbeitung von Adalbert Stifters Novelle Bergkristall. Die Begründung der Jury lautet:

[…] Die Bearbeitung von Stifters Novelle „Bergkristall“ durch den Autor und Dramaturgen Christian Schönfelder ist ein Beispiel dafür, dass Adaptionen bestehender Werke weit über das bloße Dramatisieren oder Bearbeiten hinausgehen können. Es können, im Glücksfall, eigenständige künstlerische Arbeiten von großer Bedeutung entstehen. Und dies ist hier der Fall. Romane und Erzählungen haben im Theater Hochkonjunktur, manchmal gelingt es, manchmal denkt man als Zuschauer „es gibt keinen Grund, diesen Stoff auf dem Theater zu zeigen“. Bei Schönfelders Bergkristall laufen vor dem inneren Auge schon beim ersten Lesen starke Theaterbilder ab.
Man will dieses Stück auf der Bühne sehen.
Die Bearbeitung schafft darüber hinaus noch etwas, was Theater im besten Fall gelingt: dass eine 150 Jahre alte Geschichte uns mehr über unsere Gegenwart erzählt als jedes aktuelle Themenstück. Frei von Aktualitätszwang und Zeitzeugenschaft ist Bergkristall ein Stück Theater über gegenwärtige, drängende Themen: die Unaufgeschlossenheit gegenüber Fremden, die Probleme woanders anzukommen, die Ablehnung gegenüber Zugezogenen und deren Auswirkungen und über die leise Gewissheit, dass es zwischen Himmel und Erde mehr gibt als das, was wir mit bloßem Auge erkennen können.
Ein Theaterglücksfall für Publikum jeden Alters.

In den Stückepool der 20. Auflage des Festivals hat es Daniël van Klaveren mit Nadia geschafft. Die Jury empfiehlt das Stück, denn

Nadia ist ein sehr persönlicher, dynamischer und wahrhaftiger Text über die Gefahren der Manipulation. Die führt er uns eindrucksvoll vor Augen anhand der Geschichte der zwei Mädchen, die durch eine undurchschaubare und unerreichbar fremde Welt ernsthaft auf die Probe gestellt werden.

Wir freuen uns über diese gleich doppelte Auszeichnung unserer Autoren und gratulieren sehr herzlich!

www.kaasundkappes.de