English    


Aktuelles

Runder Geburtstag

Marco Baliani wird 70 » mehr

Deutsche Kinder- und Jugendtheaterpreise 2020

Sieben unserer Stücke auf den Auswahllisten » mehr

Theater daheim

Unsere Stücke im Stream » mehr

Schweizer Theatertreffen

GEISTERSPIEL auf der Shortlist » mehr

Trilogie Sozialer Mut

Rike Reinigers NAME: SOPHIE SCHOLL als Buch erhältlich » mehr

Corona-Tagebücher

Alle 17 Texte als Sammelband » mehr

Napoleonisches Jubiläum

Der 200. Todestag von Napoleon Bonaparte ist im Mai 2021 » mehr

Premieren

Fr ◊ 28.8.2020
Theater Eisleben

Ginpuin
von Barbara van den Speulhof/ Winnie Karnofka
Premiere

Sa ◊ 5.9.2020
Theater St. Gallen

Zwei Monster
von Gertrud Pigor
Premiere

So ◊ 6.9.2020
Theater Münster

Das verrückte Wohnzimmer
von Vincent Lagasse
Premiere

So ◊ 13.9.2020
Staatstheater Wiesbaden

Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute
von Jens Raschke
Wiederaufnahme

» alle Premieren
Bild
© Mitte: 1. v.l.: Jan Merkle; 2. v.l.: Leif Gabrielsen; 1. v.r.: Chloé McNeil/ unten: 1. v.l.: Marcello Norberth; 1. v.r.: Patrick Palmer

Homebound

20 Minidramen für NEUE FORMATE

Im März 2020 schlugen wir uns bekannten Autor*innen, die für junge Menschen schreiben, das Projekt HOMEBOUND vor, in der Hoffnung, sie für eine Teilnahme zu gewinnen.
Junge Menschen leben, damals wie heute, in einer außergewöhnlichen Situation. Normalerweise verbringen sie den größten Teil des Tages in der Schule mit Klassenkameraden und Freunden. Nun mussten sie auf unbestimmte Zeit zu Hause bei ihren Eltern und Familien bleiben. Das Virus verschob den Fokus ihres Lebens und machte virale Inhalte in sozialen Medien noch wichtiger, als sie es ohnehin sind.
HOMEBOUND ist angelehnt an Erfahrungen mit zwei EU-geförderten Theaterprojekten: 2001 startete „European Schoolyard Stories“, in dem neue Texte für Heranwachsende auf der Basis von „Schulhof“-Recherchen entstanden sind. PLATFORM 11+ (2009–2013) war dann eine Fortsetzung dieser inspirierenden Idee; einige der HOMEBOUND-Autor*innen waren daran beteiligt.
In den Lockdown-Zeiten der Corona-Krise waren die Schulhöfe verlassen und still. Wie ging es denen, die sie normalerweise bevölkern? Wie fühlten sich die Heranwachsenden im Kreise ihrer Familie ohne ihre Freunde in der extremen Isolation des Homeschooling? Ging es ihnen gut oder waren sie verängstigt, wütend oder nur gelangweilt? Bisher haben die meisten von ihnen nur aus den Berichten ihrer Großeltern von Katastrophen erfahren. Jetzt waren sie selbst Teil einer solch schweren Krise.
Wir haben die Autor*innen eingeladen, sich am Projekt „HOMEBOUND“ mit Kurzstücken (ca. drei DIN-A4-Seiten) zu beteiligen, in denen es um die aktuelle Situation und die Gefühle junger Menschen ab 12 Jahren geht. Wir wollten Autor*innen aus möglichst vielen Ländern in dieses Projekt einbeziehen und haben neben europäischen Werken auch Texte aus Kanada und der Türkei in die Sammlung aufgenommen.
Dieses Projekt sollte auch viral Verbreitung finden: Wir wollten mit einer neuen Generation junger Autor*innen in Kontakt treten. Deshalb haben wir die uns bekannten Autor*innen gebeten, die Projektidee an eine*n ihrer Kolleg*innen (max. 35 Jahre) weiterzuleiten, um mit eigenen Texten teilzunehmen.
Nun sind die Minidramen in großer künstlerischer Vielfalt in einer Anthologie als Angebot „zur Zeitgeschichte“ für alle Theater verfügbar. Mögen sie die Suche nach neuen Formaten bereichern, auch über die Zeit der Pandemie hinaus.
Die Sammlung ist in einer viersprachigen (Deutsch/ Englisch/ Französisch/ Italienisch) und einer komplett deutschen Fassung erhältlich und die einzelnen Minidramen können in beliebiger Auswahl und Sprachkombination gespielt werden.
Ab sofort hier und über theatertexte.de bestellbar.

HOMEBOUND (deutsch)
HOMEBOUND (viersprachig)