English    


Aktuelles

Jubiläum

Cornelia Funke wird 60 » mehr

Unsere Stücke als Bücher

Eine Auswahl neuer Publikationen » mehr

Nestroy – Der Wiener Theaterpreis 2018

Auszeichnung & Nominierungen für Wüllenwebers DIE WEISSE ROSE » mehr

Literaturfest München 2018

Mit Doris Dörrie als Moderatorin » mehr

Ein „Punk-Kasperl“ wird 70

Georg Ringsgwandl feiert runden Geburtstag » mehr

Auszeichnung für tim – Theater ist mehr

Publikumspreis für NAME: SOPHIE SCHOLL » mehr

DIE VERLORENEN KÖRPER

Uraufführung des Stücks von José Manuel Mora am Teatro Español » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen) II

Eine weitere Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Neue Stücke (von neuen Autor*innen)

Eine Auswahl unserer Neuigkeiten » mehr

Das letzte Breitmaulnashorn

Vor einem halben Jahr verstarb Bulle Sudan » mehr

100 Jahre November 1918

Stückideen zum Ende des Ersten Weltkriegs » mehr

Mondscheiner

Andri Beyelers Stück gibts jetzt in überarbeiteter Neufassung auch im Printformat » mehr

Grund zum Feiern in 19/20

Drei runde Geburtstage in der kommenden Spielzeit » mehr

Premieren

Sa ◊ 22.12.2018
Theater Pforzheim

Ginpuin
von Barbara van den Speulhof/ Winnie Karnofka
Premiere

Fr ◊ 28.12.2018
Theater Holzausen

Die Bremer Stadtmusikanten
von Gebrüder Grimm/ Helga Koren
Österreichische Erstaufführung

Mo ◊ 7.1.2019
Theater Kiel

Meine Irma, deine Irma
von Haley McGee
Deutschsprachige Erstaufführung

Fr ◊ 18.1.2019
Landestheater Coburg

Das Gesetz der Schwerkraft
von Olivier Sylvestre
Deutschsprachige Erstaufführung

Sa ◊ 19.1.2019
Theater Winkelwiese

Geisterspiel
von Andri Beyeler/ Marin Bieri
Uraufführung

Sa ◊ 19.1.2019
7ieben & 7iebzig

Am Horizont
von Petra Wüllenweber
Österreichische Erstaufführung

Sa ◊ 2.2.2019
Junges Theater Münster

Co-Starring
von Theo Fransz
Premiere

» alle Premieren
Bild
© von links, im Uhrzeigersinn: Anke Sundermeier, Stage Picture // Sonja Bougaeva, Orell Füssli Verlag // Sebstian Hoffmann

Oper für alle!

Bei uns gibt es Musiktheater für jede Altersklasse

Man hört und liest ja immer wieder, dass es für das Theater im Allgemeinen, aber besonders für die Oper äußerst wichtig ist, das zukünftige Publikum früh für sich zu gewinnen. „Bis zwölf Jahre ist das Fenster für die ästhetische Prägung sehr weit offen“, erklärt Heribert Germeshausen, Intendant der Oper Dortmund im Gespräch mit den Ruhr Nachrichten. Um zum (Musik-)Theaterliebhaber zu werden, sollten Kinder und Jugendliche also schon die eine oder andere Vorstellung besucht haben, bevor sie von ihren Deutschlehrer*innen zur Klassikerinszenierung im nächsten Stadttheater gezwungen werden. Anderseits gibt es für das besonders kritische Alter zwischen 13 und 15 Jahren kaum Stücke.

In diese Lücke stoßen wir. Mit der folgenden Auswahl je einer Kinder-, Jugend- und Mono-Oper möchten wir Ihnen zeigen, dass zeitgenössisches Musiktheater für jedes Alter möglich ist.

  • Davide Calì/ Sonja Bougaeva/ Anna Wenzel:
    WANDA WALFISCH; 2D, 1H; ab 5 Jahren
    Basierend auf dem gleichnamen Bilderbuch, in einer Bühnenfassung von Anna Wenzel, erzählt die Kinderoper mit zwölf Musikstücken aus der Renaissance von der pummeligen Wanda, die den Spott der Anderen beim Schwimmunterricht nicht länger hinnehmen will.
    Die Uraufführung an der Opéra national du Rhin in FR-Straßburg ist für Dezember 2019 geplant.
  • Fons Merkies/ Maartje Duin/ Holland Opera:
    ROMEO & ZELIHA; 1 D, 3 H; ab 13 Jahren
    „Die Jugendoper […] ist ein vorzügliches Beispiel dafür, wie man Jugendliche mit Shakespeares Romeo und Julia für Musiktheater begeistern kann.“ (Ruhr Nachrichten) Die alte Familienfehde wird dabei übertragen auf einen Wettstreit zwischen einer deutschen und einer türkischen Metzgersfamilie; das tragische Ende bleibt erhalten.
    Derzeit zu sehen an der Jungen Oper Dortmund.
  • Peter Androsch/ Silke Dörner:
    GOLDKÜSTE – BERICHT FÜR EINE AKADEMIE; 2 H
    Kafkas Bericht eines Affen über Gefangennahme und Assimilation in einer fesselnden Fassung für einen Schauspieler und einen Sänger.
    Die Uraufführung am Theater an der Rott in der Spielzeit 2017/18 erhielt neben durchweg begeisterten Kritiken auch Erwähnung in der Saisonbilanz der Deutschen Bühne in der Rubrik Beste Oper.