Bruno Stori

Unterwegs II

(Lasciateci perdere!)
Das Weite finden

"Unterwegs II - Das Weite finden" ist ein Doppelprojekt und entstand als Fortführung von "Unterwegs I - Das Weite suchen". Zwei Gesichter einer Geschichte werden jeweils von denselben Schauspielern erzählt, nur der Blickwinkel ist anders. Denn diesmal sind die Protagonisten die Eltern: drei Elternteile, eine Mutter und zwei Väter, auf der Suche nach ihren Kindern, die eben von zu Hause abgehauen sind. Drei Eltern in einem italienischen Kleinwagen, die sich in der Nacht im Wald verirren, ganz wie in Märchen oder Horrorgeschichten. Drei verlorene Eltern, die jedoch durch dieses Verlorensein zusammenfinden und den Wunsch nach Freiheit wiederentdecken, nach einem Leben, das von ihrer Erwachsenenmaske dominiert wurde. Dabei identifizieren sie sich für einen Augenblick mit ihren so weit entfernten Kindern, die für sie so schwer zu verstehen sind. Am Ende der Nacht stellen sie fest, dass Irrwege zuweilen einen guten neuen Ausgangspunkt darstellen können. Manchmal liegen die unterschiedlichen Welten eben doch nicht so weit auseinander.

QUAGLIETTA: "Lieber schnell in Flammen aufgehen, als langsam herunterbrennen."
TOMBOLINI: Jimmi Asterix!
ALBA/QUAGL: Wer?
TOMBOLINI: Jimmi Asterix ... das sagt mein Sohn immer ... Jimmi Asterix anstelle von Jim Morrison ... er bringt die Namen ständig durcheinander ... (lacht)

"Das Festivalhighlight bei Segnali im Mai 2009 war die Uraufführung von 'Lasciateci perdere!'" (XYZ 01/2010)

"Mit wunderbarer komödiantischer Leichtigkeit werden diese Stücke erzählt. Bruno Stori gehört immer noch zu den wichtigsten Autoren der italienischen Szene. Bravo!" (Manfred Jahnke, 08/2010)

Jugend – 1D 2H
ab 12 Jahren
ÜbersetzungKorn-Wimmer, Brigitte
OriginalspracheItalienisch
AufführungsgeschichteUA: 05/2009, Associazione Eccentrici Dadarò, IT-Caronno Pertusella VA; R: B. Stori/ F. Visconti
14.05.09, "Segnali", Pavia; 19./ 20.05.10, "Schöne Aussicht", Stuttgart
DSE: 24.09.11, LT Tübingen; R: K. Eppler
21.06.12, Schöne Aussicht, Stuttgart
ÖE: 10.11.16, Theater der Figur, AT-Nenzing Vorarlberg, im Theater am Saumarkt, AT-Feldkirch; R: S. Wöllgens
TSV-ID1333

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .