Liv Heløe

Ferne Fremde Liebe

(Når du får tenkt deg om)

"In einer Stadt in Deutschland: Nina muss unbedingt zu ihrer Verabredung. Doch ihre Urgroßmutter Ruth liegt im Sterben und erinnert sich an ihre Heimat und ihr Leben in Norwegen, damals während des Zweiten Weltkrieges. Sie war eine junge Frau und verliebte sich in den deutschen Soldaten Werner. Ruth gab ihm ein Versprechen und traf eine Entscheidung, die ihr Leben veränderte. Auch Nina hat etwas versprochen. Sie muss zu Moreno. "Du wirst nicht kommen", hatte der ihr gesagt. Doch Nina will kommen. Will sie kommen? Ihrer Mutter kann sie das nicht erklären. Ihre Mutter weiß nicht, dass Moreno kein deutscher Junge ist.
Das Ferne und das Fremde üben oft eine besondere Faszination auf uns aus. Doch um sich wirklich darauf einlassen zu können, braucht es Mut und Selbstbewusstsein. An Nina und Ruth, zwei starke, junge Frauen ist das Ferne herangerückt und das Fremde beginnt vertraut zu werden. Gegen die eigenen Zweifel und die Vorurteile ihrer Umwelt müssen sie beide Entscheidungen treffen, die ihr weiteres Leben verändern werden - die eine hier und heute, die andere 1942 in Norwegen, als sie sich während der Besatzungszeit in den deutschen Soldaten Werner verliebt." (theater junge generation)

"Es ist ein wunderbares, vielschichtiges Drama, das die deutsch-norwegische Geschichte während des Zweiten Weltkrieges aufarbeitet und zugleich die heutige Lebenswelt von Jugendlichen aufgreift, ohne Übertreibung oder Pathos." (Sächsische Zeitung, 23.05.11)

"Die historische und auch die gegenwärtige Kulisse, vor der 'Ferne Fremde Liebe' spielt, ist nicht gerade eine friedfertige. Und doch verließ wohl jeder Besucher des Dresdner Theaters Junge Generation die Uraufführung mit einer Träne im Knopfloch. Zu feiern war zumindest im Stillen der Sieg der schönen Liebe über Kriegsfronten und rassistische oder ethnische Vorurteile." (Dresdner Neueste Nachrichten, 23.05.11)

Jugend – 3D 2H
ab 13 Jahren
ÜbersetzungDrolshagen, Edda D.
OriginalspracheNorwegisch
AufführungsgeschichteUA: 21.05.11, tjg, Dresden in Kooperation mit dem Brageteatret, NO-Drammen; R: P. Besson
13.02.17, Lesung in englischer Sprache von der Scandinavian American Theatre Company, US-New York; R: Kwasi Osei
ZusatzinformationAuszeichnung: 2012, Auswahlliste Deutscher Jugendtheaterpreis
übersetzt ins Englische von Neil Horward (Thinking Time)
TSV-ID1351

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .