Paul Steinmann

Der große Meister Daedalus

Der Mythos als Ausgangspunkt für ein Irrspiel mit zwei Figuren, die im Grunde eine einzige sind. Daedalus als Verkörperung von Kopf und Hand, Genie und Muse, Intellekt und Intuition.

"Steinmann gelingt es mit einem klugen Schachzug, Spannung in dieses Spiel zu bringen. Er lässt Daedalus doppelt auftreten: Daedalus, den Denkenden, und Daedalus, den Handelnden. So nehmen wir an einem inneren Dialog, an einem Denkprozess teil, den das Genie mit dem Menschen führt. Genialität und menschliche Größe, das sind zwei Sachen, die hier auch Jugendlichen sehr schnell klar werden." (Aargauer Tagblatt, 26.10.92)

"Der Autor Paul Steinmann hat ein phantastisches Zweipersonenstück geschrieben, das durch sein dramatisches Konzept, die hintergründigen Dialoge und die absurde Logik ebenso überzeugt wie durch die phantasievolle Ausstattung. Der Autor benutzt den Mythos als Ausgangspunkt für ein Irrspiel mit zwei Figuren, die im Grunde eine einzige sind. Daedalus als Verkörperung von Kopf und Hand, Genie und Muse, Intellekt und Intuition." (Der Bund, Bern, 29.03.93)

Kinder – 2H
ab 9 Jahren
Werkangabenein Irrspiel
AufführungsgeschichteUA: 1992, Theater Marie, CH-Aarau; R: S. Lichtensteiger
DE: 13.09.96, Neue Bühne Senftenberg; R: K. Zschiedrich
TSV-ID1181

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .