Wolfgang Windisch Dieter Enderlein Peter Rein Angela Büchner

Das Dschungelbuch

Das Inderkind Mogli wächst als Menschenjunge bei den Wölfen auf, doch es hat einen Feind, den Tiger Shere Khan. Er will Jagd machen auf Mogli. Den Wölfen wird die Angelegenheit zu heiß und die Ratsversammlung beschließt, dass Mogli nun allein in den Dschungel muss. Auf dieses Leben wird er durch seine Freunde – den Bär Baloo und den Panther Bagheera – vorbereitet. Er wird von den Affen entführt und mit Hilfe der Schlange Kaa wieder befreit. Mogli holt sich das Feuer von den Menschen und verjagt den gefährlichen Tiger; gleichzeitig merkt er aber auch, dass sein Platz nicht im Dschungel ist, sondern im Dorf bei den Menschen.
Diese Theater-Fassung beschreibt das Verhalten der Tier-Figuren sehr genau und ist in einer klaren Sprache gehalten. Das Komponisten-Team wollte weg vom kurzlebigen, immer gleich klingenden Synthesizer-Gedudel: Gitarre, Bass, Schlagzeug. Handgemachte Rockmusik mit indischem Touch; kurze, prägnante Songs, die beim Nachhausegehen in den Ohren hängenbleiben.

"Es gibt Spaß für die Kleinen und Späße für die Großen, viel Unterhaltung für alle Altersgruppen und Denkanstöße für diejenigen, die vom Theater darüber hinaus Substanz erwarten. Mit der militärisch geprägten Dschungelpatrouille der Elefanten um Oberst Hathi und den Geiern sind zwei Spaßmachertruppen eingebaut, deren Auftritte immer wieder das Geschehen durchziehen und für Auflockerung sorgen. Rudyard Kiplings Orginalgeschichte geht aber noch weiter und macht deutlich, dass nicht nur die tierischen, sondern auch die menschlichen Beziehungen zu einem ziemlichen 'Dschungel' werden können." (Mindener Tageblatt, 02.06.05)

Kinder, Musical – 6D 6H
ab 7 Jahren
MusikWindisch, Wolfgang/ Enderlein, Dieter
Werkangabenein Theaterstück mit Musik frei nach Rudyard Kipling > Großes Recht
ZusatzinformationDie Bühnenfassung wurde anhand des englischen Originals erstellt.
Besetzungshinweis12 D/H (5x Bariton/Solist, 3x Alt/Solist, 4x Chor der Tiere/mittlere Stimmlagen)
AufführungsgeschichteUA: 21.09.95, Kleist Theater, Frankfurt/ Oder; R: M. Querndt
TSV-ID1130

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .