Alain De Neck Didier De Neck

Kein Sonntag wie jeder andere

(Désordres)
Julie und der Junior Riese

Sonntagmorgen, der Wecker klingelt. Die kleine Julie steht auf und öffnet das Fenster. Es regnet in Strömen, nichts zieht sie nach draußen. Oder doch: Eine dicke, weiße Wolke hängt am Himmel und ruft. Leise packt Julie ihren Koffer und macht sich auf die Reise.

„Großes Theater für kleine Leute: Es geht einfach nur um phantasievolles Umherschweifen in den 'großen' Dingen dieser Welt.“ (Tagespiegel Speyer, 17.12.97)

„Bei diesem Kinderstück der Belgier Alain und Didier De Neck kehren sie alle wieder - die Momente, die Kindern so vertraut sind: die gähnende Langeweile am Sonntagmorgen, wenn alles noch schläft, oder die großen Brüder, die die kleineren Geschwister nerven. So entschließt sich die kleine Julie kurzerhand, aus dem Haus zu schleichen und 'bis zur Wolke zu laufen'. [...] Die Fantasie bekommt in dieser Geschichte Flügel. Es verbinden sich Spannung, Absurdität und liebenswürdige Poesie. [...] Es ist ein Stück, das die guten wie die bösen Kinderträume ernst nimmt und Wege zeigt, letztere hoffnungsfroh und spielerisch zu überwinden.“ (Augsburger Allgemeine, 05.02.04)

„Ein Stück, das Mut macht, gegen ältere besserwissende Brüder anzugehen, das die Fantasie anregt und die Sinne schärft.“ (Mannheimer Morgen, 25.09.07)

„Das Stück zeigt, dass Großsein eine Frage der Stärke ist, und wie auch ein kleines Mädchen mit keckem Mut übermächtig erscheinenden Leuten Paroli geben und ihren weichen Kern hinter der rauen Schale freilegen kann. So entsteht eine Freundschaft zwischen Klein und Groß und zwischen verschiedenen Wesen, die sich über alle Grenzen hinweg annähern – inmitten der magischen Welt zwischen Traum und Wirklichkeit.“ (Westfälische Nachrichten, 23.04.13)

Kinder, Monolog – 1H
ab 4 Jahren
ÜbersetzungFrühauf, Conny
OriginalspracheFranzösisch
PublikationThéâtre pour la jeunesse, Lansman Editeur, BE-Carnières, 1991
Besetzungshinweis1 D/ H
AufführungsgeschichteUA: 1990, Théâtre de Galafronie, BE-Brüssel; R: D. De Neck
DSE: 04/1995, Comedia; R: A. Gronemeyer
SE: 04/1995, Théâtre de la Grenouille, CH-Biel/ Bienne; R: C. Huldi
ÖE: 28.04.01, u\hof: am LT, AT-Linz; R: G. Pigor
TSV-ID1127

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .