Roberto Frabetti

Geschichte eines Schrankes

(Storia di un armadio o Dinosauri)
Dinosaurier

"Auf Matten sitzen die Windelpakete und ihre Erzieherinnen. Frabetti begrüßt sie individuell und formiert auf diese Art und Weise ein kleines Zuschauerrund. Dann erzählt er von einer Reise zu einem großen Baum im Wald und seinen kleinen Vögeln und anderen Kleintieren. Die Tiere, denen er begegnet, werden größer, ebenso sein Wunsch nach einem ganz großen Tier. Auf den Elefanten folgt ein Dinosaurier. Eine einfache Geschichte, eine Geschichte über Großes und Kleines, und über Veränderungen. Im Schrank befinden sich die Geheimnisse des imaginierten Waldes, die der Erzähler nach und nach lüftet. Ein Studio der Laubsägearbeiten, Sonne, Berge, Wolken, Häuser, Bäume, zwei Papageien, ein Wurm, eine Schnecke, eine Libelle. Immer wieder klappt Frabetti ein Schrankelement um und gewährt Einblick in sein Figurenarsenal. Als sich schließlich alles offenbart, dreht er den Schrank um, und siehe da, da steht es, groß und mächtig, das Tier aus der Urzeit. Gefunden und zurück. Nach 35 Minuten klappt Frabetti wieder alles zusammen, nimmt seinen Koffer und verabschiedet sich." (Wolfgang Schneider, KiJuTh in Italien, Ffm. 1996)

"Kunst für die Jüngsten also, auf sie zugeschnitten, aber ohne kindische Plattheiten." (Mitteldeutsche Zeitung, 29.04.99)

"Eine phantasievolle Geschichte von einem, der mit offenen Augen durch die Welt geht. Die Welt ist voller großer und kleiner Dinge, und das Faszinierendste daran ist, dass sich die Dinge verändern." (Wiesbadener Tagblatt, 28.02.00)

"Ein zartes Gespinst von Roberto Frabetti, einem Meister poetischer Kleinsterzählung. Reisen, Wachsen, Staunen und Lachen sind die Lebensfelder, die Frabetti feinfühlig beschreibt." (Westdeutsche Zeitung, 22.03.04)

Kinder – 1H
ab 2 Jahren

ÜbersetzungKorn-Wimmer, Brigitte
OriginalspracheItalienisch
ZusatzinformationBesetzungshinweis: 1 D oder 1 H
AufführungsgeschichteUA: 1993, La Baracca, IT-Bologna
DSE: 08.10.98, Theater Erfurt; R: J. Böse
TSV-ID1097

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern.