Roberto Frabetti

Das Krokodil und der Elefant

(Il coccodrillo e l’elefante)

Die Schöpfungsgeschichte einmal anders, gestaltet von den Kindern von Zeit und Licht, den vier Geschwister-Elementen Wasser, Luft, Erde und Feuer.
In einem fernen Land zu einer fernen Zeit, da war die Erde noch vollständig leer. Es gab keine Bäume, keine Tiere und keine Menschen. Nur Steine, worüber sich Luft, die jüngste Schwester, beschwerte. Da kam Mama Licht mit einem großen Pinsel und stellte ihre Farben zur Verfügung. Papa Zeit steuerte die Bewegung bei. Sie malten ein Krokodil mit langen Beinen und riesigem Maul und einen Elefanten mit großer Nase. Und schon wurde gehüpft und gesprungen und platsch - der Elefant rutschte auf den Bananenschalen aus, die das Krokodil immer herumliegen ließ, und stürzte auf das Krokodil, das fortan lang und plattgedrückt auf der Erde herumkriechen sollte. Und die Nase des Elefanten, die wie in einem Schraubstock eingeklemmt war, wurde beim Herausziehen lang und länger. So verändert sahen sie sich gegenseitig an und mussten nun alle herzhaft lachen, was wiederum die Elemente erfreute, die also weitere Tiere malten. Obwohl der Tag bereits zu Ende ging, wollte Luft, die kleine Schwester, noch ein letztes Bild malen: Ein seltsames Tier ... klein, sehr klein ... Es waren Menschenbabys - eine neue Tierart. So war das, als die Menschen anfingen, auf der Erde herumzuhüpfen.

Kinder – 1H
ab 2 Jahren
ÜbersetzungKorn-Wimmer, Brigitte
OriginalspracheItalienisch
Besetzungshinweis1 D oder 1 H
AufführungsgeschichteUA: 02/2001, La Baracca, IT-Bologna
DSE: 06/2007, KiJuTheater Speyer
TSV-ID1089

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .