Wolfgang Heyder

Bauplatz Schutt und Asche

Jedrzej ist neu in der Stadt - und anders. Er spricht eine fremde Sprache, trägt Zeitungen aus nie gehörten Ländern bei sich und ist irgendwie komisch. Das finden zumindest Max und Jan. Während Thisbe und Tanja sich gleich mit dem Fremden anfreunden, wollen die beiden Kumpels nicht, dass er auf ihrem Spielplatz ist und sogar ihre Sachen benutzt. Das ist immerhin ihr Revier. Deshalb entscheiden Max und Jan, sich gegen den Eindringling zu wehren.
Heyder zeigt, wie schnell "Fremdenfeindlichkeit" schon im Kleinen passiert und Mitläufer sich schuldig machen. Das Spiel soll ein Kennenlernen und Aufeinanderzugehen ermöglichen.

JAN: Sind das deine Zeitungen? Gehören die dir?
MAX : Wo hast du die gestohlen?
JAN: Kannst du die etwa alle lesen?
MAX : Au ja. Der soll uns was vorlesen. Das möchte ich hören, wie so eine Affensprache klingt.

Kinder – 2D 3H    frei zur UA
ab 10 Jahren
TSV-ID1080

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .