Roberto Frabetti Antonella Dalla Rosa

Der Unterhosen klauende Baum

(L'albero rubamutande)

Dies ist die Geschichte eines ganz besonderen Baumes, eines Baumes ohne Blätter. Es ist nicht die Geschichte eines Baumes im Herbst oder im Winter. Nein, dieser Baum war wirklich ohne Blätter. Einst hatte er viele und dann, eines Tages ... keine mehr. Als sie abgefallen waren dachte er: "Sie kommen wieder ...". Sie kamen jedoch nie wieder. Was blieb, war ein kahler Baum. Nicht dass er sich schämte, aber er ertrug es nicht, sein Leben gänzlich unbeachtet zu verbringen. So nutzlos fühlte er sich, inmitten all dieser Bäume, die voller Blätter, Blüten und Früchte waren und die vor allem Schatten spenden konnten. Keiner hielt sich mehr in seiner Nähe auf, denn der Baum bot ja keinen Schutz mehr vor Sonne oder Regen.
Vielleicht war das der Grund oder vielleicht war auch der wirklich kalte Winter schuld, dass der Baum eines Tages beschloss, sich einzudecken, seinen Ästen und Zweigen wieder Wärme und Farbe zu verleihen. Als ihm dann der Wind eine schöne Unterhose zufliegen ließ, dachte er, diese für sich zu behalten und in seine höchsten Zweige zu hängen. Dann kamen auch Hüte, Regenschirme, Hammer, Pinsel und sogar zwei Ferkel angeflogen ...
"Der Unterhosen klauende Baum" ist eine witzige und äußerst eigenartige Geschichte für die Allerkleinsten, die man nicht zu ernst nehmen sollte.

Kinder – 1D 1H
ab 2 Jahren

ÜbersetzungKorn-Wimmer, Brigitte
AufführungsgeschichteUA: 03/2009, La Baracca, IT-Bologna; R: V. Frabetti
20.-23.05.10, Gastspiel bei „Schöne Aussicht”, Stuttgart
DSE: 16.10.15, Theater des Kindes, AT-Linz; R: E. Muschol
OriginalspracheItalienisch
ZusatzinformationBesetzungshinweis: 1 D, 1 H oder 2 D oder 2 H
TSV-ID1325

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern.