Andri Beyeler

the killer in me is the killer in you my love

Am Anfang des Sommers springen sie vom Drei-Meterbrett, liegen in ihren neuen Bikinis am Beckenrand, rauchen ihre ersten Zigaretten. Sie haben ein Auge aufeinander, bis sie sich gewonnen haben.
Am Ende des Sommers sitzen sie nebeneinander, ohne wirklich da zu sein, sie schauen sich an, ohne sich zu sehen. Sie haben ein Auge aufeinander, bis sie sich verlieren.
"the killer in me is the killer in you my love" - ein Stück über Sozialisation, Liebe und den ganzen Rest.

"Die Harmlosigkeit täuscht. Die narrative Naivität ist kunstvoll hergestellt. Der Text, ursprünglich reines Schwyzerdütsch, hat auch hochdeutsch seinen ganz eigenen Ton; mal meditativ, mal verhetzt, als habe Beyeler sich inspirieren lassen von Thomas Bernhards Technik: 1. Satz, 2. Wiederholung des Satzes und ein Wort mehr, 3. dies eine Wort mehr als Ausgangspunkt, Aufhänger fürs Folgende. Von Eklektizismus kann da nicht die Rede sein. Denn immer hat der Sound etwas von Beschwörung, Vergegenwärtigung; vor allem dann, wenn die Figuren das auch hier allgegenwärtige Monologische dramaturgisch nutzen." (Süddeutsche Zeitung, 18.06.02)

"Mit 'the killer in me is the killer in you my love' schuf Andri Beyeler ein Stück über die erste Liebe, den ersten geglückten Kopfsprung, das erste Verlassenwerden. Ihm gelang es dabei, der Sprachlosigkeit der Jugend Worte zu geben." (Mopo Freizeit, 04/2005)

Jugend, Schauspiel – 2D 3H
ab 14 Jahren
ÜbersetzungFrank, Martin / Schwerdtner, Juliane
OriginalspracheSchweizerdeutsch
PublikationBussmann/ Zingg (Hrsg.): drehpunkt 113. Die Schweizer Literaturzeitschrift. Junge Theaterszene Schweiz, CH-Basel, August 2002
Zusatzinformationübersetzt ins Französische von Corinne Müller, ins Russische von Ekaterina Zaytseva (УБИЙЦА ВО МНЕ) und ins Kroatische von Dubravko Torjanac
Auszeichnungen: 2004, Deutscher Jugendtheaterpreis; 2005, NRW-Preis; 2006 nominiert für den Deutschen Theaterpreis „Der Faust“
AufführungsgeschichteUA: 21.09.02, Thalia Theater Hamburg; R: J. Dröse
SE: 08.05.03, raum33, CH-Basel; R: M. Lehmann
ÖE: 06.06.07, Schauspielhaus Salzburg; R: B. Heidegger
Kroatische EA: 29.04.15 , Theatre Company Pinklec/ Centar Za Kulturu HR-Čakovec; R: S. und T. Frühwald
TSV-ID1026

Ein Ansichtsexemplar können Sie über theatertexte.de anfordern. Oder Sie nutzen unser .